24. Juni 2024

Restrundenauftakt wird zum Torfestival

SV Mardorf : SV Emsdorf II 6:3

Neun Tore von neun verschiedenen Torschützen – das dürfte an diesem Wochenende wohl ein Alleinstellungsmerkmal im Fußballkreis gewesen sein. Was beide Teams trotz der vielen Tore in den neunzig Minuten boten, war hingegen viel Stückwerk auf tiefem und schwer bespielbarem Platz. Es kristallisierte sich schnell heraus, wer in der Partie der Favorit ist, der SVM wurde dieser Rolle gerecht, ohne hierbei fußballerisch zu glänzen. Zwar sorgten Christian Hooß via Handelfmeter und Dominik Pafla per Kopfstoß nach einem Eckball von David Greb für eine aus Mardorfer Sicht beruhigende Zwei-Tore-Führung, doch beide Treffer hatten wenig Wirkung auf das Spiel der Schwarz-Gelben. Und als rund zehn Minuten vor dem Kabinengang erneut ein Mardorfer Angriff durch ein unsauberes Passspiel verpuffte, musste auch SVM-Cheftrainer Lukas Greb seinem Unmut lautstark Luft machen: „Das hat nichts mit Fußball zu tun was wir hier machen“, zeigte sich Mardorfs Übungsleiter deutlich erbost über den Auftritt seiner Mannschaft. Zwar erzielte Co-Trainer René Ochs noch vor dem Pausentee per Distanzschuss das 3:0, spielerisch blieb jedoch noch Luft nach oben.

In Durchgang zwei erwischten die Gäste den besseren Start, der SVM schien gedanklich noch in der Kabine, da traf Emsdorfs Sinan Ceylan bereits zum 3:1, Daniel Lanio rückte aus leicht abseitsverdächtiger Position und nach Vorlage von René Ochs die Kräfteverhältnisse wieder gerade. In der Folge verlor die Partie ordentlich an Drive, der SVM begab sich mit der Führung im Rücken in den Verwaltungsmodus und es ergaben sich kaum nennenswerte Möglichkeiten auf beiden Seiten. Erst die letzten zehn Minuten boten noch einmal Unterhaltung: zunächst erhöhte Paul Kobienia auf 5:1, Marius Heckendorf stellte wenig später den alten Abstand wieder her, Kobienia hätte erneut erhöhen können, scheiterte aber an SVE-Schlussmann Dominik Simmer. Was hier noch nicht gelang, vollbrachte dann Bela Arendt mit einem satten Pfund ins Toreck. Das Schlusswort der torreichen Partie hatten die Gäste in Person von Alessandro Schold, der an SVM-Keeper Ebinger vorbei einschob.

Der SVM liegt mit nunmehr mit 34 Punkten auf Tabellenrang acht, nächster Halt: Sonntag, 12:45 Uhr auswärts beim VFB Marburg II.

Die Torschützen:

1:0 Christian Hooß (11.)

2:0 Dominik Pafla (15.)

3:0 René Ochs (44.)

3:1 Sinan Ceylan (47.)

4:1 Daniel Lanio (57.)

5:1 Paul Kobienia (80.)

5:2 Marius Heckendorf (82.)

6:2 Bela Arendt (89.)

6:3 Alessandro Schold (90.)