1. März 2024

Mardorfs Ungeschlagen-Serie reißt in Marburg

VFB Marburg II – SV Mardorf 5:2 | 0:1 Dominik Pafla (11.), 1:1 Lars Flühe (36.), 1:2 Christian Hooß (52.), 2:2 Moritz Rechmann (68.), 3:2 Lars Flühe (76.), 4:2 Lamin Kamara (86.), 5:2 Kamara (90.)

Trotz zweimaliger Führung konnte der SVM keine Punkte bei der Zweitvertretung des VFB Marburg einfahren, die sich beim Mardorfer Gastspiel über Unterstützung ihrer ersten Mannschaft freuen durfte. Diese hatte tags zuvor im Landkreis-Derby gegen die Stadtallendorfer Eintracht verloren und „die Leihgaben der ersten Mannschaft hatten heute richtig Lust“, so Mardorfs Cheftrainer Lukas Greb nach der Partie. „Gegen dieses Niveau haben wir zwei, drei Fehler zu viel gemacht, was zur unnötigen Niederlage geführt hat“, haderte Greb, weiß diese aber einzuordnen: „Gegen diesen Gegner kann das passieren.“ Zwar erwischte der SVM den besseren Start und ging durch einen Kopfball von Dominik Pafla nach Eckstoß von David Greb in Führung, doch noch vor der Pause stellte Lars Flühe nach einem Abstimmungsproblem in der Mardorfer Hintermannschaft die Zeiger wieder auf null. Auch nach Wiederanpfiff starteten die Gäste gut, ein Einwurf von Lukas Wilschke landete bei Johannes Greb, der wiederum für Christian Hooß durchsteckte, Mardorfs Goalgetter der Stunde umkurvte VFB-Schlussmann Prelle und schob zur erneuten Führung ein.

Doch in der Folge wurden die Mardorfer Fehler weiter gnadenlos bestraft, auch Mardorfs Keeper Thomas Ebinger blies nach dem Spiel ins gleiche Horn wie sein Trainer: „Die Marburger waren gut besetzt, aber wir waren selber schuld, dass es nicht geklappt hat, da wir uns bei vier der fünf Gegentoren etwas zu unachtsam angestellt haben.“ Dem erneuten Ausgleich zum 2:2 ging ein Mardorfer Eckstoß zuvor, der dem SVM aber postwendend mit einem Konter um die Ohren flog. Der Führungstreffer der Hausherren und auch das vorentscheidende 4:2 fielen nach Standardsituationen, wobei Keeper Ebinger beim vierten Gegentreffer keine gute Figur machte, wie er nach der Partie unumwunden zugab.

Die Niederlage wirft den SVM ganz sicher nicht aus der Bahn, schon am Sonntag haben die Schwarz-Gelben im Topspiel gegen den TSV Erksdorf die Chance zur Wiedergutmachung.