25. Juli 2024

Greb wechselt den Erfolg ein: Mardorf siegt in Cappel

FSV Cappel II – SV Mardorf 1:2 | 1:0 Tristan Müller (58.), 1:1 Christian Hooß (FEM, 67.), 1:2 Christian Hooß (88.)

Nach zuletzt zwei Remis und einer Niederlage konnte der SVM sein Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des FSV Cappel dank einer mannschaftlich geschlossen starken Leistung wieder siegreich gestalten. In Durchgang eins sahen die rund 70 Zuschauer zwei von ihren Trainern taktisch gut eingestellte und agierende Mannschaften, die jedoch in den finalen Dritteln kaum Gefahr entfachen konnten. So gestaltete sich Durchgang eins mitunter zäh, da sich die Kontrahenten zunächst auf ihre Defensivarbeit konzentrierten, Hochkaräter blieben Mangelware. Mardorfs Defensivreihe bekam bereits nach einer Viertelstunde einen Knacks, als Till Stephany verletzt ausgewechselt werden musste, für ihn kam Marco Di Palma in die Partie. Die einzig nennenswerte Möglichkeit in Durchgang eins bot sich dem SVM fünf Minuten vor dem Kabinengang: Dominik Pafla eröffnete mit einem herrlichen Flugball auf Frederik Rosenberg das Angriffsspiel, Mardorfs Kapitän verzog jedoch aus guter Position.

Mit Wiederbeginn brachte der SVM mit Christian Hooß einen neuen Spieler auf die Platte, zehn Minuten später betrat Lukas Wilschke das Feld, sie sollten, genau wie der in Durchgang eins eingewechselte Marco Di Palma, noch in den Fokus rücken. Beide Teams agierten nun mutiger – den besseren Start in den zweiten Abschnitt hatte die Heimelf: fünf Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff rettete Dominik Pafla in höchster Not mit einer perfekt getimten Grätsche, doch acht Minuten später war es dann passiert: zunächst setzte Frederik Rosenberg einen Freistoß neben das Gehäuse, Cappels Keeper Tesseraux reagierte prompt und leitete einen schnellen Gegenangriff ein, der in einem Steckpass für den lauernden Mohamed Chkeir endete, Chkeir irritierte Mardorfs Schlussmann Ebinger, sodass der als Pass gedachte Schuss von Tristan Müller gemächlich ins Tor kullerte.

Zwar zeigte der SVM bis dato ohnehin schon eine gute Leistung, nach dem Gegentor konnten die Schwarz-Gelben ihr Spiel aber noch einmal deutlich intensivieren und fast hätte das A-Liga-Urgestein die perfekte Antwort umgehend parat gehabt, als Johannes Greb mit einem Pass in die Schnittstelle der Cappeler Abwehr Julian Kräuter bediente, dessen Torabschluss jedoch am Pfosten vorbeistrich (60.). Mit fortlaufender Spieldauer zeigte sich, dass Mardorfs Cheftrainer Lukas Greb bei seinen Einwechslungen ein gutes Händchen hatte, denn alle drei eingewechselten Spieler sollten der Partie noch ihren Stempel aufdrücken. Nach 67 Minuten zog Marco Di Palma in den Strafraum und wurde dort regelwidrig zu Fall gebracht, der sicher leitende Unparteiische Helmut Proske zeigte auf den Punkt. Von dort behielt Christian Hooß die Nerven und stellte die Zeiger wieder auf null. Und auch in der Folge blieb der SVM spielbestimmend, da aber das finale Aufbäumen hüben wie drüben ausblieb, hatten sich viele Zuschauer bereits auf ein Remis eingestellt. Doch einen Pfeil hatte der SVM noch im Köcher: Lukas Wilschke, der nach seiner Einwechslung ordentlich Tempo auf die Außenbahn brachte, servierte zwei Minuten vor Schluss mustergültig für Christian Hooß, der mit seiner ganzen Erfahrung und Coolness Cappels Schlussmann Tesseraux das Nachsehen gab und zum vielumjubelten Siegtreffer einschob.

Für den perfekten Sonntag sorgte dann noch die Reserve im Erfurtshäuser Wald. Die SG Mardorf/Erfurtshausen II bestätigte ihren guten Saisonstart mit einem 4:1-Heimsieg gegen die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein. Die Treffer erzielten Jakob Schraub, Florian Herz und „Doppelpacker“ Lukas Michel.