24. Juni 2024

Mardorf siegt im Dauerregen

SV Mardorf – VFB Marburg II 2:1 | Tore: 1:0 Paul Kobienia (15), 2:0 Leon Schick (49.), 2:1 Arda Bilgilisoy (66.).

„Ich muss unsere starke Teamleistung hervorheben, meine Mannschaft hat das umgesetzt, was wir in der Spielvorbereitung besprochen haben“, zeigte sich Mardorfs Cheftrainer Lukas Greb nach dem 2:1-Heimsieg gegen die Reserve des VFB Marburg zufrieden. Und ja, mit welcher Leidenschaft seine Schützlinge der Hessenligareserve stellenweise den Rang abliefen, war aller Ehren wert. Neben der leidenschaftlichen Herangehensweise wurde mitunter aber auch feiner Fußball gespielt. „Wir haben zwei blitzsaubere Tore herausgespielt“, merkte Greb mit Blick auf die beiden Treffer an. Und mit einem dieser blitzsauberen Tore ging die Heimelf eine Viertelstunde nach Anpfiff in Führung. Co-Trainer René Ochs spielte mit einem lehrbuchmäßigen Pass den Zulieferer für Paul Kobienia, der Marburgs Keeper Prelle umkurvte und zur Führung einschob. Und nur vier Zeigerumdrehungen später hätte Kobienia nachlegen können, nach Zuspiel von Johannes Greb scheiterte er jedoch am Marbuger Torhüter. „Wir haben das Spiel im ersten Abschnitt gut kontrolliert, obwohl wir nicht unbedingt mehr Spielanteile hatten“, resümierte Neu-Kapitän Frederik Rosenberg nach der Partie. Ein weiteres Tor wollte den Schwarz-Gelben trotz der kontrollierten Spielweise in Abschnitt eins jedoch nicht mehr gelingen, da unter anderem ein gefährlicher Distanzschuss von René Ochs bravourös von Marburgs Schlussmann Prelle pariert wurde (28.). Bis zum Kabinengang kamen die Schimmelreiter dann stärker auf und rückten so Mardorfs Schlussmann Thomas Ebinger in den Fokus, der mit zwei starken Paraden gegen Paul Jost die Führung seiner Mannschaft verteidigte.

Nach dem Pausentee legte der SVM gleich fulminant los. Einen herrlichen Flugball von Dominik Pafla erlief Paul Kobienia, im Strafraum lauerte Leon Schick, der Kobienias punktgenaue Flanke volley ins Gehäuse bugsierte – starker Treffer (49.)! Ganz zufrieden war man auf Mardorfer Seite mit Abschnitt zwei jedoch nicht vollumfänglich. „In der zweiten Hälfte haben wir etwas die Kontrolle über das Spiel verloren“, sagte Kapitän Rosenberg nach Abpfiff, was auch Cheftrainer Greb verdeutlichte: „Durch verletzungsbedingte Wechsel haben wir etwas die Spielkontrolle verloren. Wir hätten die Partie früher entscheiden müssen“. Chancen hierfür gab es, die größte vergab Leon Schick nach Zuspiel von Lukas Wilschke, als er frei vor Keeper Prelle auftauchte, aber an diesem scheiterte. Und als der VFB mit einem sehenswerten Lupfer durch Arda Bilgilisoy den Anschlusstreffer erzielte (66.), wurde es im Mardorfer Wald daher noch einmal spannend. Die Elf von Trainer Lui Hoss übernahm jetzt mehr und mehr das Kommando. „Wir konnten die gegnerische Abwehrkette nicht mehr so bespielen“, stellte der SVM-Trainer fest. Nach 77 Minuten bekamen die Schwarz-Gelben einen Freistoß zugesprochen, der ihnen postwendend um die Ohren flog, Keeper Ebinger hielt bärenstark gegen Bilgilisoy das Stopp-Schild hoch. Der SVM kam nur noch durch René Ochs zu einer Möglichkeit, der nach einer Ecke am höchsten stieg, das Spielgerät per Kopf aber über das Gehäuse wuchtete (85.). Drei Zeigerumdrehungen später setzte Marburgs Bilgilisoy das Leder denkbar knapp über den Querbalken. „Wir haben leidenschaftlich verteidigt und hatten eine gute Einheit auf dem Feld“, zeigte sich Mardorfs Chefcoach zufrieden mit dem Start in die neue Spielzeit.