24. Juni 2024

Hält das Gesetz der Derby-Serie?

Die Gastmannschaft gewinnt bei der Heimmannschaft, dieses Gesetz hatte in den Derbys der jüngeren Zeit meist Bestand. So auch im Hinspiel, als sich der RSV mit 0:2 auf dem Mardorfer Waldsportplatz durchsetzen konnte. Als die Lokalpresse noch über den Lokalsport berichtete, betitelte diese das Aufeinandertreffen der beiden Nachbarn oft als „Die Mutter aller A-Liga-Derbys“ und ja, es sind diese Spiele, die die Anhänger in Ekstase versetzen können. Nun darf man zum Ende der Saison gespannt sein, wie viel Power die beiden Kontrahenten noch auf den Platz bringen können, doch für das Derby dürften die Spieler noch einmal besonders motiviert sein.

Auf Mardorfer Seite darf man mit der nun endenden Runde höchst zufrieden sein. 56 Punkte, 59 geschossene Tore, Tabellenplatz sechs und das mit der erneut fairsten Spielweise aller Mannschaften. Nur 44 gelbe Karten sammelte der SVM, eine rote Karte gab es nicht und auch bei den Zeitstrafen hielt sich der SVM mit lediglich einer Strafe zurück. Nur gegen die Spvgg. Rauischholzhausen verlor der SVM beide Aufeinandertreffen, gegen die Roßdorfer wäre das auch noch möglich, soll aber selbstredend verhindert werden. Unter dem Strich steht für den SVM tabellarisch das beste Abschneiden seit 17 Jahren.

Der sonntägliche Kontrahent aus Roßdorf konnte sich lange Zeit berechtigte Hoffnungen auf den Relegationsplatz machen, die Elf des scheidenden Trainergespanns Gropp/Zink legt eine starke Saison hin und konnte 63 Punkte auf die Haben-Seite packen. Mit ihrem Offensivmann Louis Lauer stellt die Mannschaft vom Einweg einen der treffsichersten Angreifer der Liga (28 Tore).

Zum Abschluss für unsere Statistikfreunde:

Es ist das 69. Ligaderby seit dem Ende des zweiten Weltkrieges. Der SVM konnte seither 78 Punkte erspielen, der RSV 114 Punkte. In den 69 Duellen zwischen den Erzrivalen durften die Anhänger insgesamt 244-mal jubeln, wobei auch hier der RSV mit 133 Toren die Nase vorn hat, der SVM traf 111-mal ins Schwarze.

Die Statistik wird am Sonntag fortgeschrieben, wir sehen uns!