16. April 2024

Keine Punkte in Stadtallendorf

Eintracht Stadtallendorf II – SV Mardorf 5:2 | 0:1 Christian Hooß (11.), 1:1 Luca Angiargiu (26.), 2:1 Felix Gies (29.), 3:1 Tim Maier (64.), 4:1 Angiargiu (71.), 5:1 Gies (77.), 5:2 Lukas Wilschke (83.)

Was sich unter dem Strich deutlich liest, begann für den SVM alles andere als schlecht: die Mardorfer starteten bei der Hessenliga-Reserve im Stadtallendorfer Herrenwald konzentriert in die Partie und konnten aus ihrer griffigen Anfangsviertelstunde Kapital schlagen: war Christian Hooß nach Zuspiel seines Sturmpartners Florian Herz zunächst noch an TSV-Keeper Marc Schratz gescheitert (10.), gelang ihm eine Zeigerumdrehung später die Gästeführung, als er Stadtallendorfs Abwehrrecken Kevin Dippel die Kugel vom Fuß spitzelte und einschob.

Der Treffer zeigte bei den Hausherren Wirkung und es dauerte, ehe die flinke Stadtallendorfer Zweitvertretung zu ihrem Spiel fand. Einen ersten Warnschuss gaben die Grün-Weißen in Minute 24 ab, der Abschluss von Selcuk Kulac knallte an die Latte. Besser machte es dann wenig später Luca Angiargiu, der via Flachschuss die Zeiger wieder auf null stellte. Und als der Unparteiische Luca Korell drei Minuten später eine Abseitsstellung von Felix Gies nicht erkannte, brachte dieser seine Farben in Führung. Vor dem Kabinengang prüfte Florian Herz nochmal Keeper Schratz, der zur Ecke abklatschen ließ; fast gleiches Spiel auf der Gegenseite, als Mardorfs Schlussmann Kilian Linzmayer einen Freistoß von Kevin Dippel zur Ecke klärte. Das Schlusswort in Abschnitt eins hatten dann wieder die Gäste: ein Freistoß von Christian Hooß aus aussichtsreicher Position fand jedoch nicht den Weg über die Mauer.

In Durchgang zwei war die Elf vom Herrenwald dann die tonangebende und agilere Mannschaft, ihre Überlegenheit konnte sie jedoch zunächst nicht in Tore ummünzen. In den Zweikämpfen ging es teils kernig zur Sache, aber immer wenn der SVM zu passiv agierte, wurde es vor dem Mardorfer Gehäuse gefährlich. Sinnbildlich hierfür stand der Treffer zum 3:1, als sich die Allendorfer ohne Mardorfer Störfeuer über mehrere Stationen den Ball zuschieben konnten, Tim Maier donnerte das Leder unhaltbar unter den Querbalken. Die Greb-Elf war um eine Antwort bemüht, fand diese aber erst zehn Minuten später, als Florian Herz alleine auf Schlussmann Schratz zulief, der Nachschuss von Christian Hooß landete in den Armen des Keepers (73.). Auch vor den beiden letzten Treffern des TSV verteidigten die Schwarz-Gelben nicht konsequent genug; Lukas Wilschke umkurvte sieben Minuten vor dem Ende den TSV-Keeper und sorgte mit seinem Treffer wenigstens noch für etwas Ergebniskosmetik.