16. April 2024

SVM jubelt spät und holt nächsten Dreier

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Männer des SVM, die es am vergangenen Sonntag mit dem TSV Erksdorf zu tun bekamen und Revanche für die 3:2-Niederlage aus dem Hinspiel nehmen wollten. Die Schwarz-Gelben präsentierten sich nicht ganz so leichtfüßig wie noch beim 6:1-Heimsieg in der Woche zuvor, Offensivaktionen blieben in Durchgang eins daher zunächst rar. Paul Kobienia erzielte zwar nach etwas mehr als einer halben Stunde einen Treffer, stand hierbei jedoch im Abseits. Und auf Vorlage von Kapitän Johannes Greb verzog Kobienia kurz darauf knapp. Wenige Minuten vor dem Pausentee hatten die Mardorfer Anhänger dann den Torschrei gleich mehrfach auf den Lippen, die Schwarz-Gelben erarbeiteten sich drei gute Torabschlüsse, die aber allesamt nicht das gewünschte Ziel fanden.

Auch in Durchgang zwei das gleiche Bild: der SVM hatte das Chancenplus auf seiner Seite, aber ein Tor, dieser so wichtige Faktor im Fußballsport, wollte nicht gelingen. Wie schon in Abschnitt eins boten auch die Schlussminuten der zweiten Halbzeit die größte Action und endlich öffneten sich die Schleusen: ein Torschuss von Paul Kobienia wurde abgefälscht und fiel in hohem Bogen zum 1:0 ins Tor (80.), nach schöner Vorarbeit durch den eingewechselten Christian Hooß legte Kobienia mit seinem zwölften Saisontor das 2:0 gleich nach und sorgte so für die Vorentscheidung (82.), Christian Hooß schraubte das Ergebnis nach feiner Einzelleistung auf 3:0 in die Höhe.

Aufgrund des Chancenplus geht der Sieg für die Mardorfer in Ordnung. Für die Schützlinge des Trainergespanns Greb/Ochs war es die dritte Maximalausbeute in Folge, am Mittwoch soll gegen den TSV Wohratal der nächste Heimsieg folgen.