24. Juni 2024

Neuzugänge in der Winterpause

Mit Christian Hooß und Marco Di Palma erhält der SVM namhafte Verstärkung in der Winterpause.

Marco Di Palma ist flexibel einsetzbar, fühlt sich aber eher im offensiven Bereich ansässig. Der 33-jährige, der als Mechaniker bei der Firma Ferrero arbeitet, möchte seinen Teil dazu beitragen, dass die Schwarz-Gelben auch weiterhin erfolgreichen Fußball spielen. Di Palma ist verheiratet, wird im Mai zum ersten Mal Vater und hat zuletzt für den B-Ligisten TSV Ernsthausen die Schuhe geschnürt. „Marco ist bevorzugt auf den Außenpositionen zu Hause, hat zudem auch schon in höheren Spielklassen Erfahrung gesammelt und ist für unseren Kader eine absolute Verstärkung“, freut sich Cheftrainer Lukas Greb über den Neuzugang.

Vom SV Nieder-Ofleiden kommt Christian Hooß zum SVM. Der 30-jährige Vollblutstürmer will mit seinem neuen Team guten und ansehnlichen Fußball spielen, um auch in der Tabelle noch einige Plätze nach oben klettern zu können. Auch die Wichtigkeit des zweiten Neuzugangs unterstreicht Chefcoach Greb: „Jeder kann die Tabelle lesen, es war in der Hinrunde unübersehbar, dass wir nach dem Ausfall von Paul Kobienia im letzten Drittel Probleme hatten und einfach zu wenige Tore erzielt haben. Christian ist als klassischer Stürmer vorgesehen, bringt individuelle Klasse und Erfahrung aus höheren Spielklassen mit und wird uns massiv weiterhelfen.“

Co-Trainer René Ochs kennt die beiden Neuzugänge aus gemeinsamen Erksdorfer Tagen. Mit Christian Hooß spielte Ochs darüber hinaus bereits in der Jugend zusammen. Mardorfs „Co“ weiß um die Stärken der beiden Neuzugänge: „Christian weiß wie Fußball funktioniert, hat ein ausgeprägtes taktisches Verständnis und kann als Vorbereiter und Vollstrecker unheimlich wichtig für uns werden. Marco wird über seine Schnelligkeit viel Dynamik in unser Spiel bringen, hat wie Christian Qualität in der Torvorbereitung, weiß aber auch selbst wo der Kasten steht.“

„Erfreulicherweise kehrt auch Luc van Moll zurück zu seinem Heimatverein“, sagt Greb mit Blick auf die Rückkehr des Eigengewächs, der von der SG Mornshausen zurück zum A-Ligaurgestein wechselt.

Auch Defensivmann Niklas Rhiel steht nach über einjähriger verletzungsbedingter Pause ab der Restrunde wieder zur Verfügung. „Über die Rückkehr von Niklas freue ich mich extrem“, macht Mardorfs Cheftrainer deutlich. „Niklas war bis zu seinem Ausscheiden ein total verlässlicher Stammspieler. Er hat viel für seine Rückkehr getan und sich auch die notwendige Zeit gegeben. In den letzten Wochen vor der Winterpause hat er im Training immer weiter Fuß gefasst und zuletzt gewirkt, als ob er nie weg gewesen wäre. Wir werden ihn behutsam in den Spielbetrieb einführen, nach dieser langen Verletzungspause sollte man nicht zu schnell zu viel erwarten.“

Der SV Mardorf freut sich über die neuen und alten Gesichter, wir wünschen euch viel Spaß und viele Erfolge im schwarz-gelben Dress. Abschließend verdeutlichen Mardorfs Trainer: „Durch diese vier neuen Spieler sind wir auf dem Papier natürlich deutlich breiter aufgestellt. Sollten wir von Ausfällen verschont bleiben, wird sich die Konkurrenzsituation in unserem Kader deutlich erhöhen, wir werden mehr Alternativen haben und können so die sportliche Qualität steigern.“