1. Dezember 2023

Effiziente Mardorfer holen Maximalausbeute

Mardorfs Kicker setzten die Vorgaben ihres Trainergespanns Lukas Greb/René Ochs bravourös um: auf tiefem Geläuf auf dem Schönstädter Sportplatz wollte man nicht unbedingt mit spielerischer Klasse überzeugen, sondern mit Willen, Kampfgeist und der nötigen Leidenschaft drei Punkte holen, was nach Treffern von Kapitän Johannes Greb und Daniel Lanio auch gelang.

Auf schwer bespielbarem Platz konnte sich kein gutes Fußballspiel entwickeln, das war allen Protagonisten schon vor dem Anpfiff klar. Der SVM wirkte zu Beginn etwas frischer und kam durch Paul Kobienia auch zu einem ersten Abschluss (2.), nachdem Daniel Lanio das Spielgerät im Mittelfeld erobert hatte. Das sollte es aber auch erst einmal gewesen sein. Beide Teams hatten Probleme mit dem Untergrund und wenn es in den Strafräumen doch mal gefährlich wurde, waren die beiden aufmerksamen Keeper Thomas Ebinger und Fabian Schrader zur Stelle. So fischte Schrader die Kugel nach Flanke von Frederik Rosenberg vor Mardorfs Kapitän Greb ab (21.), Ebinger zeigte sich reaktionsschnell gegen Ralf Däuwel (27.), im Gegenzug wurde Kobienia lang geschickt, wieder rettete Schrader via Grätsche in allerhöchster Not.

Und so musste eine Standardsituation herhalten, um den SVM in Führung zu bringen. David Greb servierte vom Eckpunkt aus auf die Höhe des ersten Pfostens, die Kugel wurde verlängert und fiel vor die Füße von Johannes Greb, der wenig Mühe hatte einzuschieben (35.). Die Schönstädter waren um eine Antwort bemüht und hätten diese fast in Person von Marc Kevin Wege gefunden, der zunächst Till Stephany aussteigen ließ, dann aber am glänzend parierenden Thomas Ebinger scheiterte (41.). Quasi mit dem Pausenpfiff kam es für die Gastgeber nochmals knüppeldick: nach Flanke von Bela Arendt bekam Schönstadts Abwehrverbund die Kugel nicht geklärt, Daniel Lanio stellte aus kurzer Distanz auf 0:2.

Auch der zweite Durchgang tat sich über weite Strecken schwer. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff parierte Ebinger einen Lupfer von Ralf Däuwel, fünf Minuten später setzte sich Bela Arendt über die linke Außenbahn mit viel Willen durch, sein Torabschluss aus guter Position ging jedoch am Kasten vorbei. In der Schlussviertelstunde waren die Gastgeber optisch überlegen und ihre Anhänger hatten gleich drei Mal den Torschrei auf den Lippen, der SVS drückte die Gäste immer mehr in deren Hälfte. Erneut parierte Ebinger stark gegen den gänzlich freistehenden Ralf Däuwel (76.), dem Mardorfs Schlussmann auch sechs Zeigerumdrehungen später das Nachsehen gab. Und auch kurz vor dem Abpfiff konnten sich die Schwarz-Gelben auf ihren Keeper verlassen, als Ebinger die Kugel nach einem Heber von Jan Niklas Boeker über den Querbalken lenkte.

So blieb es beim 0:2, der SVM machte aus seinen wenigen Möglichkeiten zwei Tore und war an diesem Tag das effizientere Team. Aus einer grundsoliden Mannschaftsleistung ragten Keeper Ebinger und Abwehrspieler Dominik Pafla heraus, was aber die Leistung aller anderen Mardorfer Akteure keinesfalls schmälern soll.