7. Juni 2023

Schwache Leistung wird mit Niederlage bestraft

Die geforderte Reaktion auf die 0:6-Klatsche blieb beim Mardorfer Gastspiel auf dem Cappeler Köppel aus. Der SVM fand über die gesamte Dauer nicht zu seinem Spiel, welches ohnehin auf mäßigem Niveau stand. So dauerte es in Abschnitt eins 30 Minuten, ehe Mardorfs Christian Hooß den ersten Torschuss der Partie überhaupt abgab. Erst in der Folge nahm die Partie ein wenig an Fahrt auf, der SVM war bei einem Pfostentreffer von Torben Blendermann (37.) im Glück, kurz vor dem Kabinengang rettete Mardorfs Schlussmann Ebinger gegen Paul Brüggemann, dem die schwarz-gelbe Hintermannschaft zu viel Raum gelassen hatte.

Wer dachte die beiden Kontrahenten würden das Niveau in Durchgang zwei steigern können, wurde schnell enttäuscht. Auf beiden Seiten fehlte es an zündenden Ideen im Spielaufbau, das Passspiel war ebenfalls zu unsauber, ergo: Spielfluss Mangelware. In den Strafräumen tat sich nach dem Pausentee ebenfalls wenig, Christian Hooß legte für Kapitän Johannes Greb auf, der jedoch verzog (47.), Cappels Blendermann versuchte sein Glück aus der Distanz, scheiterte aber an Keeper Ebinger (55). Wie aus dem Nichts ging der SVM dann plötzlich in Führung: nach einem Foulspiel an Christian Hooß legte sich Frederik Rosenberg die Kugel zurecht, seine scharfe Hereingabe flog an Freund und Feind vorbei ins lange Toreck (67.). Doch der FSV holte zum direkten Gegenschlag aus. Nur eine Minute nach der Gästeführung nutzte Torben Blendermann den Mardorfer Tiefschlaf aus und stellte die Zeiger wieder auf null. Cappels Zweitvertretung hatte jetzt mehr vom Spiel, zwingend gefährlich wurde es aber erst wieder eine Viertelstunde vor Schluss, als Fitim Braha zum Endstand einnetzte. Die Gäste fanden auf den erneuten FSV-Treffer keine Antwort mehr, überhaupt blieben die Mardorfer Spieler an diesem Sonntag einiges schuldig. Also wird es am nächsten Sonntag gegen Cölbe wieder besser.