1. März 2024

Der SVM sucht weiter seine Form

Auch im dritten Ligaspiel in Folge bleibt der SVM hinter seinen Erwartungen zurück. Heute greifen wir auf den schönen Artikel von OP-Redakteur Michael Seehusen zurück, der die Partie in Beltershausen begleitet und treffend zusammengefasst hat. Bilder des Spiels wie immer in der Galerie.

Ebsdorfergrund-Beltershausen. Nach 90 Minuten jubelte am Sonntag, 27. August, der Aufsteiger in die Kreisliga A, SV Beltershausen, über den ersten Sieg, der mit 3:1 (2:1) gegen das A-Liga-Urgestein SV Mardorf errungen wurde. Und dieser Erfolg war durchaus verdient: Zwar war Mardorf zuvor in drei Spielen der neuen Saison ohne Niederlage geblieben, doch in Beltershausen gaben die Tagesform und auch die Formkurve den Ausschlag für die Heimelf.

„Wenn man so leidenschaftslos spielt, keinen Willen und vor allem in der zweiten Halbzeit keinen Zug zum Tor zeigt, kann man nicht gewinnen“, fasste Mardorfs Coach Lukas Greb die Niederlage seiner Mannschaft zusammen.

Kaum verwunderlich war die Gefühlslage bei Beltershausens Trainer Marc Cholibois: „Super. In der ersten Halbzeit hatten wir unfassbar gute Chancen, ließen auch nach dem 1:2-Anschlusstreffer Mardorfs die Köpfe nicht hängen und brachten nach unserem 3:1 den Sieg gut über die Bühne.“

Zwar machten die Gäste zumindest in der Anfangsphase den Eindruck, ihre Rolle als Favoriten anzunehmen; die besseren Chancen hatte aber da schon die Heimelf, oft nach schnell vorgetragenen Kontern. „Eigentlich hatten wir mehr über die Mitte nach vorne spielen wollen, doch dann machten wir eine Mardorfer Schwachstelle aus und kamen mehr über außen“, sagte Cholibois. Christian Hoss hatte zwei Mal den Führungstreffer auf dem Fuß (2., 6.), der schließlich Kapitän Christian Kraft mit dem Außenrist aus 20 Metern gelang (22.). Sieben Minuten später startete Elias Claar ein starkes Solo auf der rechten Seite und legte quer rüber auf Philip Erkel, der auf 2:0 erhöhte.

Nachdem Mardorf nur eine Minute darauf durch Johannes Greb mit einer Direktabnahme verkürzt hatte, sah es kurz danach aus, dass Mardorf sich aufraffen könnte. Doch es hatte im zweiten Abschnitt zwar den größeren Anteil an Ballbesitz, bis auf den 20-Meter-Schuss von Greb (71.) sprang indes nichts Weltbewegendes heraus. Beltershausen hingegen schaltete schnell um – häufig durch Erkel angetrieben: In der 62. Minute zielte Erkel knapp neben den Kasten, in der 70. Minute aber umkurvte Christian Hoss den Gästekeeper Thomas Ebinger und schoss zum 3:1 ein. Danach ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen.

Beim SV Beltershausen stimmte nicht nur die Tagesform, auch die Formkurve weist nach den zwei Auftaktniederlagen nach oben – bereits zuletzt bei Cappel II hatte der SVB nur knapp einen Sieg verpasst. „Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt, dazu war dieser heutige Sieg ein guter Schritt“, blieb Cholibois auf dem Teppich. Am kommenden Sonntag (15 Uhr) spielt Beltershausen bei der Hessenliga-Reserve von Eintracht Stadtallendorf.

Greb: „Müssen konstante Leistungen bringen“

Mardorf hatte am ersten Spieltag gegen den VfB Marburg II geglänzt, blieb aber danach bei zwei Unentschieden hinter den Ansprüchen zurück. „Unser aktueller Kader weckt natürlich gewisse Erwartungen, seit zwei, drei Wochen bleiben wir aber hinter diesen zurück“, ärgerte sich Lukas Greb und forderte: „Wir müssen konstant Leistung bringen.“ Und die Mittel dazu will Greb im Training erarbeiten: „Wir müssen die Nerven behalten, Emotionen wecken und alle Hebel in Bewegung setzen.“ Mal sehen, ob dies am Sonntag, 3. September (12.45 Uhr), bei Cappel II bereits Früchte trägt.