18. Mai 2024

4:1-Niederlage beim künftigen Kreisoberligisten

1:0 Robin Ebinger (8.) | 2:0 Andre Traut (HEM, 20.) | 3:0 Andre Traut (41.) | 3:1 Marvin Werneburg (60.) | 4:0 Robin Ebinger (70.)

So hoch wie einige dachten, hingen gestern die Trauben beim vorzeitig feststehenden Meister aus Rauischholzhausen gar nicht. Die Spvgg. zieht einsam an der Tabellenspitze ihre Kreise, steht bereits frühzeitig als Kreisoberligaaufsteiger fest und tat im Spiel gegen den SVM nicht mehr als nötig. Und in Durchgang eins war das nicht unbedingt viel, da die Grün-Weißen von ihren Gästen kaum gefordert wurden. Die Mardorfer präsentierten sich im Vergleich zu den Vorwochen in vielen Situationen schläfrig, legten ein schwaches Zweikampfverhalten an den Tag und konnten nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Und so nahm die Davis-Elf schon die erste Einladung dankend an, einen schnell vorgetragenen Spielzug unter Mardorfer Geleitschutz über die Außenbahn vollendete Robin Ebinger genauso sicher, wie Andre Traut nach zwanzig Minuten einen aber doch fragwürdigen Handelfmeter. Kurz vor dem Pausentee fand die Partie eigentlich schon ihre Entscheidung: ein Rauischholzhäuser Eckstoß fiel in das Gewühl des Mardorfer Strafraums, SVM-Keeper Ebinger konnte einen ersten Abschluss entschärfen, die Kugel landete vor den Füßen von Andre Traut, der nur noch einschieben musste.

Mardorfs Torabschlüsse in Abschnitt eins blieben größtenteils schüchtern. Nach einem Einwurf von David Greb verzog Paul Kobienia (6.), nach starker Ballbehauptung von Lukas Wilschke scheiterte Kobienia an Schlussmann Robin Lorch (39.) und als Frederik Rosenberg einen schönen Diagonalball auf Daniel Lanio spielte, setzte dieser die Kugel neben das Gehäuse (42.).

Nach einer krachenden Halbzeitansprache von Mardorfs Chefcoach Lukas Greb präsentierten sich die Gäste in Abschnitt zwei dann deutlich konzentrierter und formverbessert. Die Hereinnahme von Co-Trainer René Ochs sorgte für mehr Ordnung im Mittelfeld, zur Unterstützung im Sturm kam Christian Hooß in die Partie. Zwar fand der SVM nun deutlich besser ins Spiel, die Heimelf blieb aber jederzeit Herr des Geschehens. Etwas Hoffnung keimte aus Mardorfer Sicht auf, als Marvin Werneburg mit einem Flachschuss zum 3:1 traf, doch in der Folge zog die Spvgg. die Zügel wieder an, hatte unter anderem Pech mit zwei Aluminiumtreffern, ehe Robin Ebinger mit seinem zweiten Tor sämtliche Zweifel am Heimsieg beseitigte. Die größte Mardorfer Möglichkeit im zweiten Durchgang bot sich David Greb. Nach feiner Co-Produktion von René Ochs und Christian Hooß setzte Greb die Kugel aus guter Position allerdings über den Querbalken (85.).

Die SG Mardorf/Erfurtshausen II konnte ihre Partie hingegen siegreich bestreiten. Nach Treffern von Lukas Michel, Jakob Rhiel und Hendrik Schick gewannen die Kombinierten mit 1:3 bei der FSG Queckborn/Lauter.

Für Mardorfs Teams geht es am kommenden Donnerstag weiter: die Reserve trifft in Erfurtshausen erneut auf die FSG Queckborn/Lauter, die erste Mannschaft ist zu Gast beim abstiegsbedrohten FV Cölbe.