\n \n


Willkommen
Willkommen auf der Homepage des SV 1921 Mardorf e.V.
Live Ticker
... lade Modul ...
SV Mardorf auf FuPa
03.09.2017: SV Mardorf - SV Bauerbach II
Bilder des Spiels können auf Fupa.net eingesehen werden, einfach oben rechts auf das Foto-Symbol neben dem Ergebnis der Partie klicken.


Spielbericht:

Mardorf gewinnt zerfahrenes Heimspiel gegen Bauerbach II – 4. Sieg in Folge!

Mit einem 3:1 Sieg gegen die Gruppenligareserve des SV Bauerbach konnte die erste Mannschaft den Platz in der vorderen Tabellenregion verteidigen. Spielerisch überzeugend war die Partie keineswegs, doch durch die Treffer von Frederik Rosenberg, Leon Schick und einem Eigentor von Bauerbachs Schlussmann Kadir Arslan konnte die Heimelf einen Sieg einfahren.

Im Vergleich zum Auswärtssieg in Momberg war Cheftrainer Karsten Kuhl gezwungen, eine personelle Veränderung in der Innenverteidigung vorzunehmen: Für den verletzten Abwehrchef Lukas Greb rückte Routinier Stefan Ivo in die Verteidigung. Einen Spieler wie Lukas Greb kann man selbstverständlich nicht eins zu eins ersetzen, doch mit Stefan Ivo hatte Mardorfs Coach den richtigen Spieler an die Seite von Innenverteidiger Daniel Lanio aufs Feld geschickt. Ivo und Lanio erledigten ihre Aufgabe im Defensivverbund gewohnt sicher.

Bereits die Anfangsphase ließ für das Spiel nichts Gutes erahnen. Viele Fehler bei der Ballannahme sowie Fehlpässe auf beiden Seiten prägten das Bild der ersten Minuten. Die erste nennenswerte Offensivaktion der Gäste hatte Rene Blümke, der mit seinem Schuss jedoch an Mardorfs Schlussmann Ebinger scheiterte (7.). Der SVM tauchte das erste Mal nach gut zwölf Minuten vor dem Tor der Gäste auf, ein Distanzschuss von Björn Haase segelte jedoch am Gehäuse vorbei. Besser machte es dann Mardorfs Frederik Rosenberg, der mit einem sehenswerten Fernschuss nach 16 Minuten zum 1:0 für die Heimelf traf. Diese Führung sollte bis zur 38. Minute Bestand haben. Bauerbachs Rene Blümke spielte einen Ball quer in den Strafraum des SVM, Mardorfs Schlussmann Ebinger konnte das Leder nicht mehr erreichen. Am langen Pfosten stand SVB-Routinier Mario Euker gänzlich frei, der zum Ausgleich vollstreckte.

Mardorf versuchte mit Distanzschüssen auf den Ausgleich zu antworten, doch die Schüsse von Johannes Greb und Frederik Rosenberg stellten den Gästekeeper vor keine großen Probleme (39./44.). Große Probleme hingegen bereitete SVB-Keeper Arslan ein Eckball von John Patrick Schick in der 45. Minute. Schick brachte das Leder gewohnt scharf in den Strafraum, Arslan konnte den Ball nicht festhalten und ließ das Spielgerät hinter die Linie fallen. Kurioser Treffer der für Diskussionsstoff sorgte, da die Gäste der Auffassung waren, dass der Ball nicht im Tor gewesen sein soll. Aus der Ferne nicht zu bewerten.

Zur zweiten Halbzeit kamen die Gäste aus Bauerbach agiler aus der Kabine. Gästestürmer Tugay Akarcay versuchte es zunächst erfolglos aus der Distanz (55.), dann fand er in Mardorfs Schlussmann Ebinger seinen Meister (57.). Die nächste kuriose Szene nach dem Führungstreffer bekamen die rund 80 Zuschauer dann in der 67. Minute zu sehen. Einen Rückpass auf den Bauerbacher Torhüter konnte dieser in höchster Not erlaufen und das Spielgerät kurz vor der Torlinie mit den Händen aufnehmen. Schiedsrichter Alexander Wiegel entschied folgerichtig auf Rückpass und Freistoß für den SVM. Leon Schick führte diesen aus, konnte die Mauer aus Bauerbacher Spielern auf der Torlinie aber nicht überwinden.

Die Gäste spielten nunmehr deutlich offensiver, was dem SVM einige Möglichkeiten brachte, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die größte hiervon hatte Maximilian von Metnitz. Zunächst setzte Paul Kobienia zu einem schönen Sololauf an und schob den Ball im Strafraum quer zu von Metnitz. Jedem war klar das Mardorfs Tormaschine nun das vorentscheidende 3:1 erzielen würde. Doch von Metnitz hämmerte das Leder aus fünf Metern gegen den Querbalken. Wenige Sekunden später landete das Spielgerät bei Marvin Werneburg, sein Distanzschuss ging denkbar knapp am Gehäuse der Gäste vorbei.

Dann hatte der SVB die große Chance zum Ausgleich. Gästestürmer Tugay Akarcay wurde sehenswert im Mardorfer Strafraum freigespielt und hatte freie Schussbahn, die er auch nutzte. Doch wohl dem, der einen Daniel Lanio in der Verteidigung hat. Lanio rettete den Schuss in höchster Not und lenkte den Ball mit dem Kopf an die Latte. Quasi im Gegenzug fiel dann das vermeintliche 3:1 für die Heimelf. Kapitän Johannes Greb ließ zwei Bauerbacher Akteure stehen und spielte den Ball zum mitgelaufenen Paul Kobienia, der wenig Mühe hatte einzuschieben. Doch Schiedsrichter Wiegel wollte eine Abseitsposition gesehen haben. Kein Tor – weiter zittern.

Die nächste Möglichkeit zur Vorentscheidung hatte Marvin Werneburg. Mardorfs „Dybala“ schaute den Gästekeeper aus und wollte den Ball dann gefühlvoll im Tor unterbringen. Doch statt ins Tor, ging die Kugel an den Außenpfosten. Und so dauerte es bis zur 89. Minute, ehe Leon Schick mit einem satten Linksschuss das 3:1 erzielte und die Partie somit zugunsten der Mardorfer entschied. Ein schmeichelhafter Sieg für die Heimelf, aber auch solche Spiele muss man erstmal gewinnen.

Auch die Reserve war am gestrigen Sonntag im Einsatz. Die Elf von Trainer Brandwein gewann ein Testspiel gegen die zweite Mannschaft der SG Niederklein/Schweinsberg mit 6:2. Noch keine zehn Minuten waren gespielt, da stand es schon 2:0 für den SVM. In der 7. und 8. Minute konnte Lukas Hof die Schwarz-gelben in Führung schießen. Nach 15 Minuten rettete Mardorfs Schlussmann Gregor Züchner mit einer schönen Parade, sieben Minuten später erzielte Lukas Hof seinen dritten Treffer im Spiel. Noch vor der Pause kam die Heimelf zum Anschlusstreffer. Ein Freistoß aus rund 25 Metern konnte Keeper Züchner nicht festhalten, ein SG-Spieler schob zum 3:1 ein. Nach 57 Minuten wurde der dreifache Torschütze Hof zum Vorlagengeber für Johannes Rhiel, der das 4:1 erzielte. Die SG Niederklein/Schweinsberg kam nach 67 Minuten auf 4:2 heran, doch Jonas Schmitt stellte fünf Minuten später den alten Abstand wieder her. Kurz vor Schluss erzielte der an diesem Tag überragende Lukas Hof seinen vierten Treffer und vollstreckte nach Vorlage von Johannes Rhiel zum 6:2.

Die Reserve ist bereits am Dienstag, 05.09.2017 wieder im Einsatz. Dann wird das ausgefallene Spiel in Wehrda nachgeholt. Für die erste Mannschaft geht es kommenden Sonntag nach Sterzhausen. Vorbericht folgt wie immer an dieser Stelle.

Vorbericht:

SV Mardorf erwartet die Reserve des SV Bauerbach

„Mardorf sorgt weiter für Furore“, titelte die heimische Oberhessische Presse in ihrer Ausgabe vom Donnerstag. Grund für diese Überschrift gab es allemal. Tags zuvor gewann die Mardorfer Mannschaft in einem gutklassigen A-Liga Spiel mit 5:2 bei den favorisierten Momberger Borussen.

„Es macht Spaß. So kann es weitergehen“, stellt Cheftrainer Karsten Kuhl gegenüber der OP fest. Sein Gegenüber auf Bauerbacher Seite, Christian Ackermann, ist sich der schweren Aufgabe am kommenden Sonntag bewusst: „Wir wissen, was auf uns zukommt“, äußert sich Ackermann, der gemeinsam mit Frank Mücke die zweite Garnitur des SVB trainiert, im Vorbericht.

Vom Papier her ist der SV Mardorf Favorit. Einem grandiosen 7:1 Auswärtssieg in Rossdorf folgte wie eingangs erwähnt ein deutlicher 5:2 Sieg in Momberg, was der Mardorfer Mannschaft vorübergehend den vierten Tabellenplatz einbringt. Die Gäste aus Bauerbach belegen derzeit Rang 12 mit vier Punkten und 5:17 Toren. Ihre Auftaktpartien konnten die Bauerbacher positiv bestreiten (2:1 gegen Schröck und 1:1 gegen Speckswinkel), zuletzt setzte es zum Teil deutliche Niederlagen (6:0 und 3:0 gegen Cappel, 2:6 gegen Großseelheim). Unterschätzen darf man die Gruppenliga-Reserve aber keineswegs, die Spiele in der Vergangenheit waren stets hart umkämpft und die Mannschaft aus dem Marburger Stadtteil konnte so manchen Punkt gegen die Schwarz-Gelben einfahren. Bauerbach wird wohl erst ab morgen früh den gesamten Fokus auf das Spiel am Sonntag richten. Denn heute empfängt die erste Mannschaft des SVB das hessische Fußballaushängeschild Eintracht Frankfurt zu einem Testspiel im Marburger Georg-Gassmann-Stadion (Anpfiff: 17:30 Uhr).

Die große Euphorie, die derzeit rund um den SV Mardorf herrscht, wird von einer Verletzung getrübt. In Momberg verletzte sich Lukas Greb am Innenband im rechten Knie sowie am Innenmeniskus und wird auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen. Ihm wünschen wir an dieser Stelle gute Besserung und eine schnelle Genesung. Das Fehlen von Greb reißt natürlich eine Lücke in die Hintermannschaft des SVM, doch Cheftrainer Karsten Kuhl hat auch hierfür einen ausgefeilten Matchplan in der Tasche, um den Ausfall des Abwehrchefs bestmöglich zu kompensieren.

Alle Anhänger des SVM freuen sich auf die Heimpartie am Sonntag, denn es macht aktuell großen Spaß, den Mardorfer Fußballern zuzusehen. Kommt daher zahlreich auf unser Sportgelände und unterstützt unsere Jungs bei ihrem Ziel, auch gegen Bauerbach II siegreich vom Platz zu gehen.

Die Reserve trägt am Sonntag ein Testspiel gegen die SG Niederklein/Schweinsberg aus. Anpfiff der Partie ist bereits um 12:30 Uhr.

Unseren beiden Teams viel Erfolg! Auf geht’s SVM!

29.08./30.08.2017: Borussia Momberg - SV Mardorf
Spielbericht:



Erste gewinnt 5:2, Zweite holt Punkt in Momberg

Die erste Mannschaft gewinnt auch das nächste Spiel gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte und steht nun selber in dieser Tabellenregion. Die zweite Mannschaft konnte eine 0:2 Führung leider nicht über die Zeit retten.

Beginnen wir mit dem Reservespiel am Dienstag. Trainer Patrick Brandwein hatte seine Elf gut eingestellt und diese spielte in der ersten Halbzeit sehr ansehnlichen Fußball und ging nach Toren von Mittelfeldorganisator Stefan Ivo und Lukas Hof in Führung. In der zweiten Hälfte schlich sich dann ein wenig der Schlendrian ein, sodass die Momberger besser ins Spiel kamen und durch zwei späte Tore (84. und 88. Minute) durch einen Doppelpack von Patrick Stepanek ausgleichen konnten.

Die erste Mannschaft machte es am nächsten Tag besser. Angeführt von einem an diesem Abend bärenstarken Kapitän Johannes Greb zeigten die Schützlinge von Trainer Kuhl wieder eine ganz starke Vorstellung. „Erfolg erzeugt Motivation“, und diese verspürte man sowohl bei Momberg als auch bei Mardorf, die beide gut in die Saison gestartet sind, von Beginn an. Sowohl die Heimelf wie auch der SVM zeigten sofort nach Anpfiff eine hohe Laufbereitschaft, viel Kampfgeist und feine Spielzüge.

Die rund 60 mitgereisten Mardorfer Fans, was für einen Mittwochabend in Momberg eine starke Anzahl ist (vielen Dank dafür!!), mussten nach fünf Minuten zunächst die Luft anhalten. Ein Rückpass von Marvin Werneburg auf Keeper Ebinger war zu kraftlos gespielt, sodass ein Momberger Spieler den Ball erlaufen, aber nicht im Tor unterbringen konnte. Aber Mardorfs Antwort folgte prompt. Einen starken Abstoß von Ebinger verarbeitete Leon Schick bestens und flankte den Ball vor das Momberger Gehäuse, die jedoch zur Ecke klären konnten. Der folgende Eckball, wie immer ausgeführt von John Patrick Schick, kam scharf vor das Tor der Momberger, der Torabschluss von Lukas Greb konnte in höchster Not geblockt werden.

Bis zur 30. Minute passierte erstmal recht wenig erwähnenswertes. Dann bekamen die Momberger einen Eckball zugesprochen, aus dem eine Konterchance für den SVM entstand. Justus Züchner machte sich mit dem Spielgerät am Fuß auf den Weg in Richtung Heimtor, bediente dann noch den mitgelaufenen Björn Haase, der das 0:1 erzielte. Nur wenige Minuten später waren die Gäste schon wieder gefährlich vor dem Heimtor. Ein Torschuss des SVM wurde auf der Torlinie von Mombergs David Wieber mit der Hand geklärt, Schiedsrichter Greif entschied folgerichtig auf Strafstoß und gab dem Übeltäter die Rote Karte. Lukas Greb übernahm Verantwortung und verwandelte den Elfmeter sicher zum 0:2.

Die Heimelf hätte noch vor der Pause zum Anschlusstreffer kommen können. Einen Torschuss der Momberger konnte Keeper Ebinger nur abklatschen lassen, der Nachschuss von Mombergs Steffen Sack ging aber weit über das Mardorfer Tor. 0:2 Führung zur Halbzeit, das hat in Momberg noch überhaupt nichts zu heißen.

In Hälfte zwei versuchte Mombergs Fabian Sack sein Glück zunächst aus der Distanz, sein Schuss ging über das Tor (50.). Dann erzielte die Heimelf den Anschlusstreffer. Mombergs Robin Mohr setzte sich schön am Flügel durch, brachte das Leder in den Strafraum, wo ein Momberger Spieler aus kurzer Distanz einnetzen konnte. Aber der SVM hatte die richtige Antwort parat. Wieder war es Justus Züchner der Björn Haase bediente, Haase verwandelte wiederum in bester Stürmermanier eiskalt zum 3:1. Doch auch die Borussen konnten schnell wieder einen Treffer erzielen. Quasi im Gegenzug verschätzte Daniel Lanio einen Pass in die Tiefe und Momberg kam auf 2:3 heran.

Die beiden letzten Tore waren dann auch die schönsten des Abends. Eine Kontersituation führte zum 2:4. Björn Haase spielte den Ball auf Leon Schick, dieser hatte das Auge für den an der Strafraumecke freistehenden Kapitän Johannes Greb. Und Greb, der an diesem Abend der überragende Mann auf dem Momberger Sportplatz war, drehte sich geschickt um die eigene Achse und schlenzte den Ball herrlich zum 2:4 in den Torwinkel. Ein Treffer wie man ihn nicht alle Tage sieht, das erkannten auch die Momberger neidlos an. Die Heimelf gab sich aber auch nach diesem Tor nicht auf. Zu keinem Zeitpunkt merkte man der Mannschaft von Trainer Klaus Umbeck an, dass sie einen Mann weniger auf dem Feld hatte. Aber die Borussen kamen zu keinem Tor mehr. Und so war es dem wieder eingewechselten Marvin „Dybala“ Werneburg vorenthalten, mit einem traumhaften Distanzschuss aus rund 25 Metern den 2:5 Endstand zu besorgen.

Es hat wieder großen Spaß gemacht, der Kuhl-Elf an diesem Abend zuzuschauen. Die Jungs spielen derzeit einen starken Ball und präsentieren sich auch körperlich in einer Top-Verfassung. Weiter so! Sonntag geht es weiter mit einem Heimspiel gegen Bauerbach II, Vorbericht folgt.

Nur der SVM!



Vorbericht:

SV Mardorf zu Gast in Momberg

Am kommenden Dienstag und Mittwoch sind beide Mardorfer Mannschaften zu Gast bei den Momberger Borussen. Somit kommt es nur wenige Tage nach dem letzten Aufeinandertreffen zum Wiedersehen mit den Ostkreislern. Der nun in die Woche eingeschobene Spieltag war ursprünglich für Anfang Dezember angesetzt, durch die Verlegung können alle Mannschaften eine Woche früher in die Winterpause gehen.

Gegen die Momberger holte der SVM am 20.08. seinen ersten Saisonsieg (2:1), dem dann noch der furiose Auftritt in Rossdorf mit einem 7:1-Sieg folgte. Die erste Mannschaft steht nunmehr mit sieben Punkten und 11:6 Toren auf Rang sieben der Tabelle. Die Momberger zeigten am vergangenen Spieltag gegen die Spvgg. Rauischholzhausen wieder einmal ihre Heimstärke und verwandelten einen 3:0 Halbzeitrückstand noch in einen 6:3-Heimsieg, was ihnen den dritten Tabellenplatz einbringt.

Die Mardorfer Reserve konnte am vergangenen Donnerstag ihr erstes Saisonspiel austragen. Mit einer guten Leistung erkämpfte die Brandwein-Elf ein 2:2-Unentschieden in Rossdorf und hat somit einen Punkt mehr auf der Habenseite, als die Reserve der Momberger. Diese haben aber auch erst zwei Spiele ausgetragen (1:13 Tore, 0 Punkte), ihr Spiel am vergangenen Sonntag gegen Rauischholzhausen II wurde abgesagt, das Reservespiel in Mardorf wurde aufgrund von Personalmangel auf Seiten der Momberger auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

Anpfiff der beiden Partien am Dienstag und am Mittwoch ist jeweils um 19:00 Uhr. Kommt alle mit nach Momberg und unterstützt unsere Mannschaften bei ihren Auswärtsspielen.

Auf geht’s SVM!
24./25.08.2017: RSV Rossdorf - SV Mardorf
Spielbericht 1. Mannschaft

Erste Mannschaft überrollt Rossdorf – 1:7, Derbysieger!

Man weiß gar nicht so recht wo man anfangen soll. Solch ein Endstand hätte vor 20 Jahren dazu geführt, dass jede Ortseinfahrt nach Rossdorf das Ergebnis auf der Straße präsentiert hätte. Aber: die Zeiten ändern sich, nicht aber die Glücksgefühle nach einem Derbysieg, und erst recht nicht in dieser Höhe und nach diesem Spiel.

Die Onlineredaktion des SVM bleibt wie gewohnt sachlich. Gerade mal zwei Minuten waren gespielt, da hatte der SVM Glück, dass ein Nachschuss des RSV über das Tor ging, nachdem Keeper Ebinger einen Schuss von Rossdorfs Mark Nemet abgewehrt hatte. Aber auch der SVM kam früh zu Chancen. Paul Kobienia hatte das Auge für seinen mitgelaufenen Mannschaftskollegen Leon Schick, der mit seinem linken Hammer den Ball Richtung Tor schoss. Rossdorfs Schlussmann Luzius konnte den Ball nicht festhalten, Justus Züchner stand einschussbereit, schoss aber aus sechs Metern über das Gehäuse (10.).

Mehr passierte zunächst nicht mehr, da Schiedsrichter Günther Mankel das Spiel aufgrund eines Gewitters unterbrechen musste. Apropos Schiedsrichter: der Mann in Schwarz zeigte am Freitagabend eine außerordentlich gute Leistung und hatte das Derby zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle. Hut ab!

Nach der Gewitterpause begann der SVM begeisterten Fußball zu spielen. Nach 35 Minuten gingen die Mardorfer in Führung, Kapitän Johannes Greb ließ Routinier Harry Luzius im Tor der Heimelf mit einem satten Flachschuss auf nassem Rasen keine Chance. Eine Minute später hätte der SVM nachlegen können. Paul Kobienia bediente seinen Sturmkollegen Björn Haase, doch dieser vergab aus kurzer Distanz. Also erhöhte Kobienia wenig später einfach selbst: nach 40 Minuten drosch er das Leder nach herrlichem Zuspiel von Lukas Greb unhaltbar zum 2:0 ins lange Toreck.

In der zweiten Halbzeit kamen die Rossdorfer zunächst besser ins Spiel und konnten nach schönem Pass in die Schnittstelle der Mardorfer Abwehr zum 1:2 aufschließen (Yannik Stahl, 59.). Für den SVM kein Problem, denn wenn du einen Tag hast wo alles läuft, ziehst du recht schnell wieder mit 3:1 davon. Leon Schick setzte Kapitän Johannes Greb gekonnt in Szene, und Greb hatte keine Mühe, seinen zweiten Treffer im Spiel zu erzielen (63.). Wenige Minuten später bediente Greb dann mit einem schönen Ball Paul Kobienia, der das Leder aber knapp über das Tor setzte.

Ab diesem Zeitpunkt regierte der SVM dann das Spielgeschehen nach Belieben. Mannschaftlich geschlossen, mit einem unglaublichen Ehrgeiz und Willen zeigte die Kuhl-Elf entschlossen, wer das Derby für sich entscheiden will. Und damit „Feuer frei“ für die letzten 20 Minuten. 71 Minuten waren gespielt, als der agile Frederik Rosenberg einen Ball im Mittelfeld eroberte und diesen zu Paul Kobienia durchsteckte, der dem RSV-Keeper keine Chance ließ und mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 verwandelte. Und damit noch lange nicht genug. Nach einer Standardsituation des SVM gelangte der Ball über Umwege zu Björn Haase, der zum 5:1 einschieben konnte. Was ist denn hier bitte los??

Und nach dem 5:1 sollten noch zwei weitere Tore folgen. Einen Freistoß an der Strafraumgrenze machte Lukas Greb zur „Chef-Sache“ und versenkte das Leder unhaltbar und äußerst sehenswert zum 6:1 im Tor der Rossdorfer. Unglaubliche Jubelszenen beim Mardorfer Anhang. Im Vorbericht schrieben wir: „nur die kühnsten Optimisten…“ und die Mardorfer Jungs lehrten uns eines Besseren. Denn mit dem Schlusspfiff verwandelte John Patrick Schick eine Ecke direkt zum 7:1! Unfassbar was in Rossdorf los war und welche herausragende Leistung der SVM am gestrigen Freitag auf den Platz gebracht hat.

Jungs, genießt den morgigen Tag in Willingen, denkt aber daran, auch ein 7:1 in Rossdorf bringt „nur“ drei Punkte. ;-) Mittwoch in Momberg geht es weiter. Aber jetzt erst mal: Feiert – ihr habt es euch verdient!! Der Verein und seine Anhänger sind sehr stolz auf euch!

Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!!!



Spielbericht 2. Mannschaft

Reserve spielt stark und holt Punkt in Rossdorf

Nach sechs Wochen Vorbereitung und drei Wochen ohne Punktspiel hat man der Reserve des SVM angemerkt, wie sehr sie sich auf das erste Pflichtspiel freut. Zum Auftakt hätte es ein leichterer Gegner sein können als die Reserve der Nachbarn aus Rossdorf, aber den Spielplan kann man sich nun mal nicht aussuchen.

Die Rossdorfer unterstrichen ihre Qualität auch umgehend kurz nach Spielbeginn, als ein erster Torschuss an die Querlatte des Mardorfer Gehäuses donnerte (8.). Der RSV war gut im Spiel und hatte in der Offensive die besseren Aktionen. Trotzdem benötigte die Heimelf einen unberechtigten Elfmeter um in Führung zu gehen. Der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Geiler zeigte nach einem regelkonformen Zweikampf im Strafraum des SVM auf den Elfmeterpunkt, Rossdorfs Sebastian Kausch ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte das 1:0 nach 25 Minuten.

Die Mardorfer Reserve zeigte sich hiervon keineswegs beeindruckt. Nur drei Minuten nach der Führung der Heimelf spielte Neuzugang Mobasher „Moby“ Hodjat einen herrlichen Ball in die Tiefe zu „Tormaschine“ Maxi von Metnitz, der in gewohnter Manier zum 1:1 verwandelte. Und der SVM hätte nachlegen können. Rund zehn Minuten später war es wieder Hodjat der einen Ball über den Flügel in den Strafraum flankte, zunächst verpasste Hendrik Schick knapp und auch Maxi von Metnitz brachte den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter. Somit ging das Team von Spielertrainer Patrick Brandwein mit einem 1:1 in die Halbzeit.

Nach 53 Minuten erzielte die Mardorfer Reserve die Führung, wenn auch mit Unterstützung des Gegners in Person von Routinier Andreas Gehring. Gehring wollte einen Torschuss des SVM abblocken, doch er fälschte den Ball so brandgefährlich ab, dass er im hohen Bogen hinter Rossdorfs Schlussmann Hübner ins Tor fiel. Kuriose Szene! Und der SVM hätte nur wenig später einen weiteren Treffer erzielen können: Maxi von Metnitz setzte sich stark auf dem Flügel durch und spielte das Leder vor das Rossdorfer Tor, wo der mitgelaufene Lukas Stasinski knapp verpasste.

In der 62. Minute konnte sich Mardorfs Keeper Gregor Züchner mit einer starken Parade auszeichnen. Ein missglückter Kopfball von Jonas Schmitt hätte beinahe im eigenen Tor eingeschlagen, aber Züchner war mit einer Riesentat zur Stelle. Und im Gegenzug hatte Kapitän Till Gockel mit einer super Direktabnahme die Möglichkeit, das 3:1 zu erzielen, doch sein Volleyschuss wurde mit einer Glanztat von Heimkeeper Hübner gehalten.

Der SVM hatte dann noch mehrmals die Gelegenheit das Ergebnis auszubauen (z. B. von Metnitz mit einem Torschuss nach 79 Minuten, Jan-Niclas Schick nach tollem Solo in der 83. Minute), aber die endgültige Entscheidung sollte nicht fallen. Und dann war es die Heimelf, die noch einen Treffer bejubeln konnte. Erst setzte Pascal Pollok zu einem Sololauf über den halben Platz an, schoss das Leder aber über das Mardorfer Tor, eine Unachtsamkeit von Mardorfs Schlussmann Züchner nutzten die Rossdorfer ebenfalls nicht, aber nach 87 Minuten erzielte Marvin Rockensüß den (so war man sich auf beiden Seiten einig) verdienten Ausgleich mit einem Abschluss ins lange Toreck. Ein Freistoß der Heimelf mit dem Schlusspfiff brachte nichts mehr ein und so ging die Partie mit 2:2 zu Ende.

Heute Abend stehen sich dann die beiden ersten Mannschaften gegenüber. Vor wahrscheinlich großer Kulisse darf man gespannt sein, mit welcher Taktik die beiden Trainer ihre Mannschaften aufs Feld schicken. Das Spiel der Reserven am gestrigen Abend hat auf jeden Fall Lust auf viel Derbyfußball gemacht.

Wir sehen uns heute Abend in Rossdorf!




Vorbericht:



Die Mutter aller A-Liga Derbys: SV Mardorf zu Gast beim RSV Rossdorf

Am kommenden Donnerstag und Freitag ist es wieder soweit: der SV Mardorf gastiert mit beiden Mannschaften beim RSV Rossdorf zum ewigen Derby der A-Liga Marburg.

Am Donnerstag nimmt die Reserve den nun dritten Anlauf, endlich in die Punktrunde zu starten. In Wehrda machten die Platzverhältnisse den Mardorfern einen Strich durch die Rechnung, am vergangenen Sonntag konnten die Momberger Borussen keine Mannschaft stellen. Doch den Kickern der Mardorfer Reserve nimmt das alles nicht die Lust am Fußball. Sie trainieren fleißig weiter und starten jetzt mit einem Derby beim RSV Rossdorf in die Punktrunde. Es gibt schlechtere Auftaktpartien. Für die Rossdorfer Zweite ist es am Donnerstag natürlich nicht die erste Partie der neuen Spielzeit. Die Nachbarn verloren ihr erstes Saisonspiel gegen Cappel II mit 0:3 und holten gegen die Großseelheimer Zweite ein 0:0 Unentschieden. Der RSV hat also zum Saisonauftakt schon gegen zwei starke Reservemannschaften gespielt.

Die erste Mannschaft des SVM hat sich am vergangenen Sonntag endlich für ihren bisher großen geleisteten Aufwand mit drei Punkten belohnt. Mit einem weiteren Sieg könnte die Elf von Cheftrainer Karsten Kuhl am Freitag an den Rossdorfern in der Tabelle vorbeiziehen. Dies wird selbstverständlich kein leichtes Unterfangen. Rossdorf hat seine Auftaktpartie mit 3:0 beim FSV Schröck gewonnen, gegen Cappel und Großseelheim, die wohl am Saisonende mit den Rossdorfern im oberen Drittel der Tabelle stehen werden, erzielte der RSV zwei Unentschieden (3:3, 2:2).

Derbys an einem Freitagabend im August in Rossdorf garantierten in der Vergangenheit immer viele Tore (siehe Archivbilder aus der Oberhessischen Presse vom 28.08.2009 und 12.08.2011). Aus Mardorfer Sicht erinnert man sich natürlich sehr gerne an die Partie im Jahr 2009, denn die Mannschaft des damaligen Trainers Wolfgang Breitenmoser schenkte den Rossdorfern sage und schreibe sechs Tore ein. Nur die kühnsten Optimisten würden wohl darauf wetten, dass das Spiel am Freitag wieder solch einen Ausgang nimmt. Gleiches gelang den Rossdorfern zwei Jahre später, als sie das Derby klar gewinnen konnten. In der aktuellen Spielzeit hat der RSV für A-Ligaverhältnisse eine gute Mannschaft, die sie in der Sommerpause punktuell verstärkt haben. In der vergangenen Spielzeit konnten die Rossdorfer zudem beide Derbys für sich entscheiden.

Donnerstag und Freitag Derby in Rossdorf! Mardorfer Fußballherz was willst du mehr? Kommt alle nach Rossdorf und unterstützt unsere Mannschaften, damit die traditionellen Derbysieger-Gesänge am Donnerstag und auch am Freitag wieder von den Mardorfer Spielern lautstark über den Rossdorfer Sportplatz hallen.

20.08.2017: SV Mardorf - Borussia Momberg
Spielbericht:

Erste Mannschaft siegt im Heimspiel gegen Momberg, Spielausfall bei der Zweiten

Mit einem 2:1-Heimsieg gegen die Momberger Borussen konnte die erste Mannschaft ihren ersten Saisonsieg feiern. Das Reservespiel musste aufgrund fehlenden Personals auf Seiten der Gäste abgesagt werden.

Um es vorweg zu nehmen: der SVM spielte gestern sicherlich nicht schlecht, aber von den drei bisherigen Spielen war die gestrige Leistung die Schwächste. Sei es drum, Sieg ist Sieg und so holten sich die tapfer kämpfenden Mardorfer gestern die Punkte, die sie in Wehrda oder gegen Wetter bereits verdient gehabt hätten.

Die Partie gegen die Borussen begann zerfahren. Mombergs Kapitän Patrick Motyka versuchte es aus der Distanz, verzog aber deutlich (2.), gleiches galt für Mardorfs Kapitän Johannes Greb, der bei seinem Torschuss mit dem Fuß im Boden hängen blieb (4.). Und auch ein Distanzschuss von Fabian Sack nach acht Minuten stellte Heimkeeper Ebinger vor keine Probleme. Letzterer hatte nur eine Minute später Glück, als ihm das Spielgerät durch die Finger rutschte und so fast ins Tor gekullert wäre.

Nach 12 Minuten setzte sich Mombergs Leon Sack sehenswert über die rechte Seite durch, hatte dann das Auge für seinen mitgelaufenen Mitspieler Fabian Sack, der das Leder jedoch nicht gefährlich in Richtung Heimtor bringen konnte. Momberg war besser in der Partie, was auch Mardorfs Co-Trainer Lukas Greb nicht entging: „Jungs, wir müssen mehr machen!“, forderte Greb. Und seine Worte sollten fruchten. In der 18. Minute wurde Leon Schick gefoult, den fälligen Freistoß brachte Lukas Greb auf das Tor der Gäste, doch deren Keeper Patrick Dembrowski konnte das Leder abwehren. Nur eine Minute später hatte Mardorfs Sturmführer Björn Haase die große Chance zur Führung, sein Torschuss nach starker Einzelaktion ging aber am Gehäuse vorbei.

In der 20. Minute erzielte der SVM dann die Führung. Ein von Lukas Greb ausgeführter Freistoß aus dem Halbfeld landete punktgenau bei Paul Kobienia, der am höchsten stieg und den Ball per Kopf zum 1:0 in die Maschen wuchtete. Und Mardorf hätte nachlegen können. Justus Züchner eroberte sich in der eigenen Hälfte den Ball, setzte zum Sprint in Richtung des Momberger Tores an und hatte dann noch das Auge für Paul Kobienia, der wiederum Björn Haase bediente, doch dieser verpasste den Ball denkbar knapp (28.).

Nun waren die Gäste wieder am Zug. Zwischen der 33. und 37. Minute hatten sie mehrfach die Möglichkeit zum Ausgleich. Ein Distanzschuss von Motyka ging am Tor vorbei, Leon Sacks Kopfball nach einer Ecke ebenfalls und ein Schuss von ihm donnerte dann noch an den Außenpfosten.

Die kurioseste Szene folgte nach 39 Minuten. Mardorfs Leon Schick eroberte auf der linken Außenbahn den Ball und schob diesen vor das Tor zu Björn Haase. Haase trat zunächst über den Ball, kein Problem, denn Paul Kobienia stand bereit um das 2:0 zu erzielen. Doch sein Torschuss wurde von den Mombergern abgeblockt und so war erneut Haase an der Reihe, das Ergebnis auf 2:0 zu stellen. Aber Haase hämmerte das Spielgerät aus rund fünf Metern gegen die Latte, der Ball landete über Umwegen bei Mombergs Fabian Sack, der sich schnurstracks auf in Richtung Heimkeeper Ebinger machte und den Ball haarscharf am Tor vorbeisetzte. Halbzeit, durchatmen!

Die Gäste kamen agiler aus der Halbzeitpause. Patrick Motyka hatte die erste Möglichkeit in Durchgang zwei, sein Torschuss stellte jedoch keine große Gefahr dar (51.). Fabian Sack versuchte es ebenfalls aus der Distanz, verfehlte den Mardorfer Kasten aber auch. In der 56. Minute kamen die Gäste dann zum Ausgleich. Eine Flanke aus dem Halbfeld konnte Robin Mohr zum 1:1 einköpfen.

Doch die Mardorfer Antwort folgte nur drei Minuten später. Ein gefühlvoller Freistoß von Lukas Greb landete im Momberger Strafraum, aber bei keinem Mardorfer Spieler. Mombergs Leon Sack wollte den Ball per Kopf aus der Gefahrenzone klären, köpfte das Leder jedoch ins eigene Tor. Der SVM, von Cheftrainer Karsten Kuhl lautstark angetrieben, wollte nun nachlegen und hatte bis zur 65. Minute eine starke Drangphase, ohne jedoch zwingende Torchancen generieren zu können.

Aber auch Mardorfs Torhüter Ebinger konnte sich noch mehrmals auszeichnen. In der 70. Minute zeigte Ebinger sein ganzes Können, als er einen Schuss von Robin Mohr mit einer schönen Parade zur Ecke lenkte. Viel mehr Nennenswertes passierte dann in Halbzeit zwei nicht mehr. Schiedsrichter Greif musste noch einige Spieler auf beiden Seiten mit dem gelben Karton verwarnen, Mombergs Motyka sah in der Nachspielzeit noch die Gelb-Rote Karte.

So ging das Spiel zu Ende und der SVM konnte in einer ruppigen, aber niemals unfairen Partie einen wichtigen Heimsieg einfahren. Wohl auch deshalb, weil die Momberger es nicht schafften, ihre bisher guten Saisonleistungen auch in Mardorf zu bestätigen. Das Wiedersehen mit Ex-Trainer Klaus Umbeck, der nun die Momberger in der zweiten Saison coacht, war wie immer für beide Seiten ein freudiges Ereignis.



Vorbericht:

„Borussen-Wochenende“ beim SV Mardorf

Auf den SV Mardorf wartet ein „Borussen-Wochenende“. Am Samstag spielt die Traditionsmannschaft von Borussia Mönchengladbach ab 16:30 Uhr auf dem Sportgelände an der Hardt gegen die SG Mardorf/Erfurtshausen Ü35, am Sonntag erwarten beide Mardorfer Seniorenmannschaften die Borussen aus Momberg zum 3. Spieltag der A-Liga.

Die Momberger sind mit ihrer ersten Mannschaft wieder einmal gut in die Saison gestartet. Beim FSV Cappel gewann das Team mit 1:0 und auch ihre zweite Partie der noch jungen Runde konnten die Lila-Gelben mit 3:2 gegen Großseelheim gewinnen, sodass die Mannschaft von Trainer Klaus Umbeck, auf dessen Wiedersehen man sich in Mardorf wie immer besonders freut, derzeit auf Tabellenplatz drei steht. Momberg ist eine starke Mannschaft die im Kollektiv gut funktioniert, den Abgang ihres Sturmführers Joshua Crumby scheinen die Momberger bisher gut verkraftet zu haben. Es wartet also wieder viel Arbeit auf die Mardorfer Mannschaft.

Der SVM konnte bisher spielerisch sowohl gegen Wetter und auch in Wehrda überzeugen, einzig die Ergebnisse und die Chancenverwertung trüben das positive Bild ein wenig. Dies soll sich gegen Momberg ändern: die Spieler wollen den ersten Saisonsieg einfahren.

Auch die zweite Mannschaft trägt nun endlich ihr erstes Punktspiel der neuen Saison aus. Das Spiel in Wehrda musste aufgrund des starken Regens ausfallen (Nachholtermin: Dienstag, 05.09.2017), sodass sich die Jungs umso mehr auf ihren ersten Pflichtspieleinsatz seit Mai freuen. Die Momberger Reserve hat bereits zwei Spiele absolviert. In Cappel verloren die Ostkreisler mit 6:1 und das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des SV Großseelheim ging mit 0:7 verloren.

Wir freuen uns auf ein schönes Fußballwochenende auf unserem Sportgelände an der Hardt und drücken sowohl unserer SG Mardorf/Erfurtshausen Ü35 sowie unseren beiden Seniorenmannschaften für ihre Partien gegen die Borussen die Daumen.

13.08.2017: FV Wehrda - SV Mardorf
Spielbericht:

Erste verliert unglücklich in Wehrda, Spiel der Zweiten ausgefallen

Mit 3:1 hat der SV Mardorf sein Auswärtsspiel in Wehrda verloren. Doch so deutlich wie es das Ergebnis ausdrückt, war die Partie keineswegs.

Der SVM war für die Mannschaft aus Wehrda der erwartet schwere Gegner und hätte vor allem nach einer starken ersten Halbzeit in Führung liegen müssen. Chefcoach Karsten Kuhl nahm im Vergleich zum letzten Spiel gegen Wetter lediglich eine Veränderung in der Startelf vor: für den verhinderten Justus Züchner rückte A-Jugend-Neuzugang Niklas Rhiel in die Außenverteidigung.

Die erste Aktion gehörte auch gleich den Schwarz-Gelben. Ein scharfer Freistoß von John Patrick Schick landete im Strafraum bei Lukas Greb, der jedoch im Fallen nur noch das Außennetz traf. In der 17. Minute musste der SVM dann verletzungsbedingt auswechseln. Für Marvin Werneburg kam Lukas Wilschke in die Partie, der über die rechte Seite ordentlich Betrieb machte. Zwei Minuten später setzte sich Leon Schick wiederholt stark auf der Außenbahn durch, sein Torschuss konnte von Wehrdas Keeper Beilborn jedoch gehalten werden. Beilborn war es dann auch, der wenig später einen Schuss von Björn Haase, nach schöner Vorarbeit von Paul Kobienia, abwehrte. Mardorf hatte bis dato die deutlich besseren Offensivaktionen und ließ zudem in der Abwehr nichts anbrennen. Bis zur 24. Minute: Wehrda hatte Glück, dass der Ball durch einen Platzfehler nicht von Daniel Lanio geklärt werden konnte, das Spielgerät landete bei Wehrdas Marcel Hovar, der sich bei seinem Platz bedanken darf und seine Farben mit 1:0 in Führung schoss.

Der SV Mardorf zeigte sich hiervon keineswegs geschockt. In der 27. Minute war es der eingewechselte Lukas Wilschke, der mit dem Ball am Fuß an zwei Gegenspielern vorbeisprintete, sein folgender Torschuss wurde jedoch vom Wehrdaer Keeper abgewehrt. Neun Minuten später war es erneut Wilschke der auf das Gehäuse der Heimelf zustürmte, sein Torschuss wurde zunächst geblockt, Leon Schicks Nachschuss konnte von der Wehrdaer Verteidigung zur Ecke geklärt werden.

Nach 40 Minuten sollte dann endlich der verdiente Ausgleich fallen. Kapitän Johannes Greb eroberte sich stark im Mittelfeld den Ball und bediente den auf links mitgelaufenen Leon Schick. Schick schob den Ball quer zu Björn Haase, der wenig Mühe hatte, aus drei Metern zu vollstrecken. Mehr passierte in Halbzeit eins nicht mehr, der umsichtig leitende Schiedsrichter Markus Hocker bat zum Pausentee.

Der SVM kam gut aus der Halbzeitpause und hatte sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff schlug John Patrick Schick eine scharfe Ecke in den Strafraum, Paul Kobienia stieg am höchsten, sein Kopfball ging knapp am Pfosten vorbei. Nur eine Minute später bediente Lukas Wilschke über die Außenbahn Björn Haase, aber auch dieser verzog knapp. Das Führungstor für den SVM lag eigentlich in der Luft, doch in der 65. Minute gingen die Hausherren in Führung. Wehrdas Robert Trappmann brachte einen Eckball in Richtung Fünfereck, die Mardorfer Hintermannschaft war für einen Moment nicht wachsam und Wehrdas Tim Osswald wuchtete den Ball über die Latte und den Innenpfosten auf die Torlinie, Wehrdas Kapitän Sascha Gary hatte dann wenig Mühe, den Ball über die Linie zu drücken. Der SVM hatte nach 69 Minuten die Chance zum Ausgleich. Nach einer schönen Flanke von Lukas Wilschke brachte Mardorfs Sturmführer Björn Haase per Kopf nicht genug Druck hinter den Ball, sodass dieser über das Tor ging. Nun verflachte die Partie etwas. Zehn Minuten vor Schluss beorderte Cheftrainer Kuhl seinen Co-Trainer Lukas Greb in die Offensive, aber es war der FV Wehrda, der noch einmal zu zwei Möglichkeiten kam. Nach einer Ecke in der 86. Minute köpfte Wehrdas Sascha Gary das Leder am Tor vorbei, zwei Minuten später spielte die Heimelf einen Konter souverän zu Ende, Marcel Hovar musste den quer gelegten Ball nur noch einschieben, was er auch tat.

Die junge Mardorfer Mannschaft hat eine couragierte Leistung gezeigt und beim vermeintlichen Aufstiegsfavoriten aus Wehrda ein gutes Spiel gemacht. Hierauf lässt sich weiter aufbauen. Das Spiel der Zweiten musste aufgrund des starken Regens in den vergangenen Tagen ausfallen und wird nachgeholt.


Vorbericht:

Beide Mardorfer Teams vor schwerer Auswärtshürde

Am kommenden Sonntag sind beide Mardorfer Mannschaften beim FV Wehrda gefordert. Gegen die Grün-weißen aus dem Marburger Stadtteil war in den vergangenen Jahren nicht viel Zählbares zu holen. Dies soll sich am Sonntag ändern.

Nachdem die zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag spielfrei war, greift das Team von Spielertrainer Patrick Brandwein am Sonntag in das Punktspielgeschehen ein. Mit dem FV Wehrda II trifft die Reserve auf eine traditionell starke Mannschaft, die in dieser Saison ebenfalls noch kein Punktspiel ausgetragen hat. Die Ergebnisse der Wehrdaer in der Vorbereitung lassen keine Standortbestimmung zu. Beim TSV Erksdorf II gewann die Mannschaft souverän mit 4:0, gegen Hassen-/Bellnhausen I verlor die Elf von Trainer Clasani mit 8:3 und beim FV Bracht I mit 6:2. Man darf also gespannt sein, wie sich die junge Reserve des FVW am Sonntag präsentiert. Ergebnistechnisch war die Vorbereitung für die Mardorfer Zweite ebenfalls eine Berg- und Talfahrt. Bei der SG Eder/Frankenberg II setzte es eine deutliche 6:0 Niederlage, beim VFB Lohra II konnte die Reserve mit 3:0 gewinnen und der letzte Test gegen die zweite Garnitur der SG Niederklein/Schweinsberg wurde mit einem 1:1 zufriedenstellend beendet. Mit der Trainingsbeteiligung können die Verantwortlichen ebenfalls zufrieden sein. Wie in den vergangenen Jahren zeigte sich die Reserve sehr trainingsfleißig in der Vorbereitung.

Siege für die erste Mannschaft sind gegen den FV Wehrda inzwischen zur Rarität geworden. Sowohl zu Hause, aber auch in Wehrda war für die Schwarz-gelben in den letzten Spielen selten etwas zu holen. Der FV Wehrda weiß im Kollektiv zu überzeugen, verfügt aber auch über gute Einzelspieler wie Michael Clasani, Sascha Gary, Robert Trappmann oder Tim Osswald. Letzterer steuerte beim Auftakterfolg in Großseelheim den Treffer zum 3:0 Endstand bei, Clasani traf zur 1:0 Führung. Die Mardorfer Beobachter, die vergangenen Freitag vor Ort waren, zeigten sich angetan von der souveränen Spielweise des FVW und so wundert es nicht, dass die Wehrdaer zu den Aufstiegsfavoriten zählen. „Das war zwar ein ordentlicher Auftakt, wir haben defensiv gut gestanden. Aber für solche Prognosen ist es viel zu früh. Wir haben gerade mal den ersten Spieltag absolviert. Jetzt müssen wir gegen Mardorf nachlegen“, äußerte sich Wehrdas Abteilungsleiter Stefan „Toni“ Clasani gegenüber der Oberhessischen Presse und nimmt so den Druck von seiner jungen Mannschaft.

Der SV Mardorf zeigte am vergangen Sonntag eine gute Vorstellung, einzig das Tore schießen versäumten die Spieler von Cheftrainer Karsten Kuhl. Ungern erinnert man sich hingegen an die letzte Partie in Wehrda am 29.07.2016, die Auftakt zu einer Negativserie wurde. Dieses Spiel ist auch Mardorfs Abteilungsleiter Marius Mengel noch gut in Erinnerung: „Letztes Jahr haben wir dort unnötigerweise mit 0:2 verloren“, äußerte Mengel gegenüber der OP. In der ersten Hälfte erspielten sich die Mardorfer seinerzeit fünf, sechs 100%ige Torchancen, die jedoch allesamt nicht genutzt wurden. Und so entschied Wehrdas Fabio „FU7“ Ursprung mit zwei Treffern die Partie zugunsten der Hausherren. Das soll dieses Jahr anders aussehen, auch wenn man sich auf Mardorfer Seite der schweren Aufgabe bewusst ist. „Am Wochenende waren wir mit einem Punkt gegen Wetter II nicht zufrieden. An diesem Sonntag wären wir das allerdings schon“, so Mengel weiter.

„Wehrda hat mehr da“, das Motto des FVW, war durchaus zutreffend in den letzten Begegnungen gegen den SVM, schauen wir mal ob das am Sonntag auch so sein wird. Wir freuen uns auf unser Gastspiel bei den Sportfreunden in Wehrda und hoffen, viele Mardorfer Fans begrüßen zu können.

Auf geht’s SVM!

06.08.2017: SV Mardorf - VFB Wetter II
Über die kleine Kamera in der Rubrik "Rückblick" oben auf der Startseite geht es zu den Bildern vom Spiel.


Spielbericht:

SV Mardorf startet mit Unentschieden in die neue Saison

Zum Saisonauftakt gegen den VfB Wetter II zeigte die erste Mannschaft eine ansprechende und sehenswerte Leistung, verpasste es aber nach der zwischenzeitlichen Führung von Björn Haase weitere Tore zu erzielen.

Die Mardorfer Mannschaft, die aufgrund der urlaubsbedingten Abwesenheit von Cheftrainer Karsten Kuhl von Co-Trainer Lukas Greb gecoacht wurde, zeigte von Beginn an das sie fest gewillt ist, mit einem positiven Ergebnis in die Spielzeit 2017/2018 zu starten. Bereits nach zwei gespielten Minuten steckte A-Jugend Neuzugang Paul Kobienia auf Marvin Werneburg durch, der das Spielgerät dann aus kurzer Distanz über das Tor schoss. Nur drei Minuten später spielte Kapitän Johannes Greb einen schönen Pass auf Kobienia, doch dieser erreichte das Leder nicht mehr.

Mardorf war gut in der Partie, agierte zweikampfstark und vor allem defensiv sehr geordnet und sicher. Wenn es vor dem Mardorfer Gehäuse doch mal brenzlig wurde, hatte meist Wetters Sturmführer Björn Riehl gute Aktionen. So zum Beispiel nach zehn Minuten, als Riehl vor Mardorfs Schlussmann Ebinger auftauchte, der zur Ecke klären konnte. Die gefährlichen Offensivaktionen gehörten jedoch dem SVM. In der 16. Minute war es erneut Johannes Greb der Paul Kobienia in Richtung gegnerisches Gehäuse schickte, Kobienia erreichte den Ball aber nicht mehr. Wenig später setzte Björn Riehl einen Fernschuss neben das Mardorfer Gehäuse.

In der 29. Minute hatte der SV Mardorf dann die erste richtig große Chance zur Führung. Ein gefühlvoller Freistoß von Lukas Greb landete bei Björn Haase, dieser stand frei vor Wetters Torhüter Marius Gärtner, trat jedoch über den Ball. Nach 30 Minuten forderte der Mardorfer Anhang vehement Elfmeter. Paul Kobienia wurde im Strafraum gefoult, der sicher leitende Schiedsrichter Jan Bujakowski ließ jedoch weiterspielen. Der Nachschuss von Frederik Rosenberg wurde von Wetters Schlussmann pariert. Kurz vor der Halbzeit kam der SV Mardorf erneut durch eine Standardsituation vor das gegnerische Gehäuse. Lukas Greb spielte ein weiteres Mal präzise auf Björn Haase, der das Leder dann aber freistehend über das Wetteraner Tor bugsierte.

In der zweiten Hälfte machte die Heimelf da weiter, wo sie nach 45 Minuten aufgehört hatte. Johannes Greb spielte einen sehenswerten Pass auf Björn Haase, der ließ einen Gegenspieler aussteigen, scheiterte dann aber an Wetters Schlussmann Gärtner. Die Mardorfer Fans waren sich einig: es kann nicht mehr lange dauern, bis es etwas zu bejubeln gibt. Und sie sollten Recht behalten. In der 56. Minute schoss John Patrick Schick eine scharfe Ecke, die quer durch den Strafraum flog und vor den Füßen von Björn Haase landete. Dieser hatte dann wenig Mühe aus kurzer Distanz einzuschieben. 1:0 - endlich! Und Haase hätte nachlegen können: zunächst verpasste er eine scharfe Hereingabe von Leon Schick, wenig später überlupfte er Wetters Torhüter, doch leider auch das gegnerische Tor.

Nach 76 Minuten hatte Paul Kobienia die große Möglichkeit, die Führung auszubauen. Nach starkem Zuspiel von Haase tauchte Kobienia alleine vor Wetters Torhüter Gärtner auf, scheiterte zunächst an diesem und auch sein folgender Nachschuss fand nicht den Weg ins nun leere Tor. Wenig später war es wieder John Patrick Schick, der eine starke Ecke in den Strafraum schoss und in Johannes Greb einen dankbaren Abnehmer fand. Greb stieg am höchsten, köpfte den Ball aber gegen den Querbalken.

Nun zeigten die Mardorfer Fans erneut ihren Fußball-Sachverstand. „Sowas rächt sich“, hörte man die treuen Fans munkeln. Und sie sollten wieder Recht bekommen. Denn kurz vor dem Schlusspfiff war es Wetters Tim Metz, der mit einem schönen Distanzschuss in das Mardorfer Tor traf und so dafür verantwortlich war, dass die Wetteraner einen glücklichen Punkt mit in den Nordkreis nehmen konnten.

Der enorme Aufwand der Mardorfer Elf wurde leider nicht mit drei Punkten belohnt. Die Leistung der Mannschaft war jedoch jederzeit in Ordnung, was auch die zahlreichen Zuschauer nach dem Spiel attestierten. Nun gilt es weiter Gas zu geben, denn der August ist aus Mardorfer Sicht der „Monat der schweren Brocken“: am kommenden Sonntag reist der SVM nach Wehrda, dann kommen die Momberger Borussen, es folgt das Derby in Rossdorf und dann geht es erneut gegen die Borussia aus Momberg. Es wartet also viel Arbeit auf das Trainerteam und ihre Mannschaft. Mit einer Leistung wie gestern wird aber auch gegen die vermeintlichen Aufstiegskandidaten etwas zu holen sein.

Auf geht’s SVM!!



222 Millionen Euro für einen Spieler?

Kann man machen, muss man aber nicht. Man kann Fan sein und sich für 90 Euro ein neues Trikot kaufen, für 24,99€ sein Sky Abo verlängern oder mit der ganzen Familie für ein paar hundert Euro ein Bundesligaspiel besuchen und den Millionären zujubeln. Dabei eine 5€ Bratwurst essen und diese mit einer "Vereinskarte" bezahlen, die man vorher aufladen muss. Kann man alles machen.

Wenn man aber echten und wahren Fußball sehen möchte, dann schaut man vielleicht einfach mal wieder bei seinem Kreisligaverein um die Ecke vorbei. Dort bekommt man für ein paar Euro alles was man beim Fußball braucht: echte Emotionen, Leidenschaft und keine Schauspielerei und keine Geldgeilheit.

Genau hier ist das Geld auch deutlich besser angelegt und aufgehoben, denn hier wird sinnvoll in Nachhaltigkeit investiert.
Hier träumt man von derartigen Summen. Man kämpft und bettelt um jeden Euro, damit die nächste Renovierung des Sportheims finanziert werden kann und die Spieler im Winter warm duschen können.

Auch dafür, damit zum Beispiel DEINE Kinder und DEINE Familie Sport treiben können und das ohne große Unsummen an Beiträgen.
Der Trainer macht es aus Leidenschaft und der Vorstand sitzt bis in die Nacht im Vereinsheim, um ehrenamtlich dieses "Unternehmen" zu führen.

Wenn ein Spieler für 222 Millionen Euro den Verein wechselt, dann ist das einfach nicht mehr greifbar. Und Lichtjahre von der Basis und dem "echten" Fußball entfernt.

Deshalb: kommt morgen auf den Sportplatz und unterstützt die Mardorfer Jungs beim Saisonauftakt gegen den VFB Wetter II.

Vorbericht:

SV Mardorf erwartet die Reserve des VFB Wetter zum Saisonstart

Am kommenden Sonntag startet die erste Mannschaft des SV Mardorf nach rund sechs Wochen Vorbereitung mit einem Heimspiel gegen den VFB Wetter II in die neue Spielzeit 2017/2018.

Den Mardorfer Spielern ist deutlich anzumerken, wie sehr sie sich nach der intensiven Vorbereitung auf das erste Punktspiel freuen. Mit dem VFB Wetter II reist eine starke Mannschaft an, die in der Saison 2015/2016 in die Kreisoberliga aufgestiegen ist und diese nun nach einer Spielzeit als Tabellensiebzehnter wieder verlassen musste.

Mit der Vorbereitung können Cheftrainer Karsten Kuhl, der noch bis Montag in den wohlverdienten Flitterwochen weilt, und sein Co-Trainer Lukas Greb bis auf wenige Ausnahmen zufrieden sein. Die Trainingseinheiten waren im Schnitt mit 25 Spielern gut besucht und alle Spieler haben das angebotene Training gut angenommen. Mit den Ergebnissen der Testspiele und den Turnieren kann man hingegen nur bedingt zufrieden sein. Die Begradigungsrunde im Krombacher-Pokal wurde noch souverän mit 3:1 gegen die FSG Südkreis II gemeistert, in der ersten Pokalrunde setzte es dann nach schwacher Leistung eine 8:2-Klatsche gegen die Nachbarn vom FSV Schröck.

Auch beim diesjährigen Scholl & Hoffrichter Pokal schied der SVM nach der Vorrunde aus, gegen den Gastgeber SG Appenrod/Maulbach verlor das Team letztlich deutlich mit 4:1. Bei den Testspielen in Viermünden gegen die SG Eder Frankenberg (2:0 Sieg) sowie in Lohra (2:2) zeigte die Mardorfer Mannschaft zwei akzeptable Leistungen. Über das Auftreten beim diesjährigen Rhiel-Cup des RSV Rossdorf legen wir den berühmten Mantel des Schweigens. Die Generalprobe am vergangenen Sonntag gegen die SG Niederklein/Schweinsberg ist mit 5:3 geglückt.

Alle Spieler sind hochmotiviert und freuen sich darauf, dass die Punktrunde endlich startet. Der Rasenplatz ist in einem hervorragenden Zustand, die Platzwarte haben wiedermal beste Arbeit geleistet. Großen Dank dafür! Somit gilt es nun für Spieler und Fans, den positiven Aufschwung aus der gewonnenen Relegation mitzunehmen und Sonntag den ersten Dreier der neuen Saison einzufahren.

Unsere junge Mannschaft freut sich wie immer über zahlreiche Unterstützung beim ersten Heimspiel am Sonntag. Anpfiff der Partie ist um 15:00 Uhr. Ab 13:00 Uhr tritt die Reserve zu einem Testspiel gegen die Alten Herren der SG Mardorf/Erfurtshausen an. Unseren Gästen aus Wetter wünschen wir einen guten Anreiseweg.