\n \n


Willkommen
Willkommen auf der Homepage des SV 1921 Mardorf e.V.
Live Ticker
... lade Modul ...
SV Mardorf auf FuPa
SVM sagt "Danke"
+++VIELEN DANK+++

Heute heißt es "Danke" sagen. Zu Beginn der Saison wurde unsere 1. Mannschaft mit neuen Trikots ausgestattet, die freundlicherweise von Fabian Lapp, Deutsche Vermögensberatung, gesponsert wurden. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung, lieber Fabian!


13.10.2019: SV Mardorf - SV Bauerbach II


Spielbericht:

Durchwachsene Leistung genügt zum 4:0-Heimsieg gegen Bauerbach II

Es bedurfte einer deftigen Halbzeitansprache von Mardorfs Cheftrainer Karsten Kuhl, um den SVM am gestrigen Tag auf die Siegerstraße zu führen. Denn was die Schwarz-Gelben in Durchgang eins anboten, hatte mit dem so oft gezeigten erfrischenden Fußball wenig zu tun. Das Mardorfer Spiel erwies sich als verkrampft, im Passspiel fehlte es erneut zu oft an Präzision und Timing, sodass Mardorfer Torchancen Mangelware blieben. Und so war es den Gästen aus Bauerbach vorenthalten, das erste Ausrufezeichen der Partie zu setzen. Nach einem Foulspiel nahm Bauerbachs Buelent Kuecuek Maß und knallte das Spielgerät aus rund 20 Metern gegen den Außenpfosten (8.), hier wäre auch Mardorfs Keeper Thomas Ebinger machtlos gewesen. Darüber hinaus bot Abschnitt eins viel Stückwerk, beide Teams schafften es nicht, die jeweiligen Defensivreihen großartig in Verlegenheit zu bringen. Julian Kräuter versuchte sein Glück aus der Distanz, verzog aber knapp (32.), Lukas Greb bediente Paul Kobienia – Bauerbachs Schlussmann Cagri Oezgen hielt (40.) und auch ein „Doppelabschluss“ von Nils Schick und Frederik Rosenberg kurz vor dem Kabinengang konnte von der Gästeabwehr geblockt werden.

In Durchgang zwei waren es dann erneut die Gäste, die die erste Riesenmöglichkeit zur Führung hatten. SVB-Routinier Mario Eucker gelangte über die rechte Seite in den Mardorfer Strafraum, der Winkel war dann aber zu spitz, sodass Eucker die Kugel unter Bedrängnis gegen das Außennetz schoss. Nun kam der SVM besser in die Partie. Die Kuhl-Elf agierte konzentrierter und aus den schönsten Spielzügen in Abschnitt zwei resultierten dann auch die vier Treffer. Nach 57 Minuten legte Lukas Greb für Paul Kobienia auf und Mardorfs Top-Stürmer verwandelte eiskalt zur Führung. Gleiches Bild vier Minuten später: erneut bediente Greb Kobienia, der sich auch diese Chance nicht nehmen ließ und auf 2:0 stellte.

Der SVM war nun Herr der Lage, die Bauerbacher konnten nur noch vereinzelt Nadelstiche setzen. So beispielsweise in Minute 70, als ein Gästeakteur nach einem Eckball auf das Gehäuse der Heimelf köpfte, Mardorfs Kapitän Frederik Rosenberg, der den verletzten Johannes Greb vertrat, musste auf der Linie für den bereits geschlagenen SVM-Keeper Thomas Ebinger retten. Zehn Minuten später beseitigte dann der eingewechselte Leon Schick endgültig alle Zweifel am Mardorfer Sieg. Von Paul Kobienia freigespielt guckte Schick Bauerbachs Schlussmann Oezgen gekonnt aus und markierte seinen fünften Saisontreffer. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Paul Kobienia nach Zuspiel von Lukas Greb. Zwei Minuten bevor der souverän leitende Referee Peter Wiederhold die Partie beendete legte Greb vor dem Kasten uneigennützig für Kobienia quer, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, mit seinem siebten Saisontreffer zum 4:0-Endstand zu verwandeln.

Auch wenn sich der SVM in Abschnitt eins schwer tat, geht der Sieg aufgrund der konzentrierteren Leistung in Durchgang zwei in Ordnung. Trotz allem wird sich die Kuhl-Elf steigern müssen, um in den nächsten Spielen die nötigen Punkte zu holen, um weiter an den vorderen Tabellenplätzen dran zu bleiben. Die nächste Möglichkeit zu punkten besteht bereits am nächsten Samstag, dann tritt der SVM beim RSV Kleinseelheim an.


Unsere Torschützen Leon Schick und Paul Kobienia:



06.10.2019: SV Schönstadt - SV Mardorf


Spielbericht

Erste verliert in Schönstadt mit 2:1, Reserve holt den ersten Saisonsieg (0:1)

Der Bericht zum gestrigen Spiel beginnt heute etwas anders als gewohnt, denn es soll einmal mehr deutlich gemacht werden, wie fair es in der heimischen A-Liga doch zugeht. Sicher zeigt die gleich folgende Darstellung ein individuelles Verhalten eines Spielers, aber insgesamt ist dies ein Spiegelbild einer Liga, in der es Woche für Woche größtenteils fair zur Sache geht. Was war also geschehen? Der SVM trat am gestrigen Tag in Schönstadt an und erhielt nach 47 Minuten zwei Eckbälle zugesprochen, letzteren konnte die Heimelf nicht vollends klären, sodass die Kugel bei Paul Kobienia landete, der aus 16 Metern emotionslos zur Gästeführung abschloss. Bis dahin war die Partie zwischen dem Aufsteiger aus Schönstadt und dem A-Liga-Dino aus Mardorf ein offener Fight. Chancen gab es hüben wie drüben, so vergaben beispielsweise Marc Kevin Wege (2.), Tobias Leist (20.) oder Ralf Däuwel nach schöner Vorarbeit von Wege (38.) gute Möglichkeiten für Schönstadt und Paul Kobienia (22./30./40.) hatte mehrmals die Gästeführung in Abschnitt eins auf dem Fuß.

Sechs Minuten nach der Mardorfer Führung hatten die Gastgeber dann die große Chance zum Ausgleich. Nach einem vermeintlichen Foul von Mardorfs Kapitän Johannes Greb an Schönstadts Fabian Gross zeigte der sicher leitende Schiedsrichter Helmuth Kaiser auf den Elfmeterpunkt. Fassungslosigkeit bei den Mardorfer Spielern, die erkannt hatten, dass dies kein Foulspiel war. Der Unparteiische hatte scheinbar nicht die beste Sicht auf das Geschehen, Assistenten oder gar Videoassistenten gibt es in der A-Liga bekanntlich nicht. Und dann zeigt sich die Größe eines Sportlers: Schönstadts gefoulter Spieler Fabian Gross machte dem Referee deutlich, dass an ihm kein Foulspiel begangen wurde und der Elfmeter zurückzunehmen ist, was Schiedsrichter Kaiser dann auch tat. Wohlgemerkt im Spiel des Tabellenvierten gegen den Tabellenfünften, bei einem 0:1-Rückstand seiner Mannschaft. Große Geste des Spielers, großes Fairplay!

Für sein Team wirkte diese Aktion wie ein Weckruf. Schönstadt schnitt dem SVM nun mehr und mehr den Schneid ab, kämpfte bedingungslos und wollte unbedingt ein Tor erzielen. Chancen blieben aber zunächst Mangelware. Die Gäste zeigten sich von der Schönstädter Spielweise durchaus beeindruckt und konnten nur noch selten in die gefährlichen Räume vordringen. Bis zur 80. Minute gelang dies der Heimelf auch nicht, doch dann sollte die Däuwel-Elf zum Ausgleich kommen. Nach einem Eckball landete die Kugel bei Schönstadts Tobias Leist, der das Spielgerät an sämtlichen Mardorfer Beinen vorbei ins Tor drosch. Dieser Treffer sollte der Auftakt für eine turbulente Schlussphase werden, in der sich die Ereignisse überschlugen. Vier Minuten nach dem Ausgleich schickte Julian Kräuter mustergültig Paul Kobienia auf die Reise, der alleine vor Schönstadts Keeper Dominik Bos vergab. Dann bediente Kobienia Daniel Lanio, dessen Abschluss zu schwach getreten war, das Leder landete bei Gabriel Steger, sein Torabschluss strich jedoch über das Gehäuse.

In der Folge sehnten die Mardorfer Spieler scheinbar den Schlusspfiff so sehr entgegen, das sie gedanklich schon unter der warmen Dusche zu sein schienen, anders ist das Defensivverhalten, welches zum Siegtor der Heimelf führte, nicht zu erklären. Der SVM schaltete nahezu komplett ab, sodass ein Schönstädter Akteur auf dem rechten Flügel freie Bahn hatte, die Kugel scharf in die Mitte vor das SVM-Tor schlug, wo Tobias Leist artig „Danke“ sagte und das Leder zum 2:1 ins Netz bugsierte (90.). Der SVM hatte dann in der Nachspielzeit nur noch einen Pfeil im Köcher: nach einem Freistoß servierte Julian Kräuter für Johannes Greb, dessen Flugkopfball aber die Arme von SVS-Keeper Bos fand. Der sicher leitende Referee Helmuth Kaiser beendete daraufhin die Partie. Aufgrund der klareren Chancen war ein Sieg des SVM absolut im Bereich des Machbaren, doch allen voran in Abschnitt zwei hat die Heimelf mehr für einen Sieg investiert.

Die Reserve konnte am gestrigen Tag ihren ersten Saisonsieg einfahren. Es war sicher kein gutes Fußballspiel, was will man auch erwarten wenn der Tabellenvorletzte und der Tabellenletzte einer B-Liga gegeneinander antreten, aber die Mannschaft von Trainer Patrick Brandwein kämpfte aufopferungsvoll für ihren ersten Dreier. Das Tor des Tages erzielte Jan-Niclas Schick mit einem satten Schuss unter die Latte (85.), nachdem Heimkeeper Markus Sommer das Leder nach einem Schuss von Spielertrainer Brandwein nicht festmachen konnte. Die Reserve hat bereits am morgigen Dienstag die Möglichkeit nachzulegen, dann ist der TSV Erksdorf II zu Gast in Mardorf. Gespielt wird ab 19:00 Uhr auf dem Sportgelände Oberwiese.


Vorbericht

Duell der Punktgleichen: SV Mardorf zu Gast beim SV Schönstadt

Es ist schon eine Weile her, seit dem der SV Mardorf und der SV Schönstadt in einem Meisterschaftsspiel die Klingen gekreuzt haben. Das letzte Aufeinandertreffen datiert vom 14.03.2004, als der SVM ein „kampfbetontes Abstiegsduell“, wie die Oberhessische Presse damals berichtete, in Schönstadt deutlich mit 4:0 verlor. Die Voraussetzungen seinerseits waren grundverschieden zum morgigen Duell, denn mit dem SVM und dem SVS treffen zwei punktgleiche Tabellennachbarn aufeinander, die sich aktuell in den oberen Tabellengefilden wiederfinden.

Der SV Schönstadt ist im vergangen Sommer nach etlichen Jahren in der B-Liga über die Relegationsrunde in die A-Liga zurückgekehrt. Und in der neuen Saison meinte es der Spielplan zunächst nicht gut mit den Schwarz-Weißen. Gleich zu Beginn musste das Team von Trainer Nils Däuwel gegen den TSV Amöneburg antreten, es folgten Spiele gegen den VFL Neustadt, den SV Großseelheim sowie die Spvgg. Rauischholzhausen. Bei diesem Auftaktprogramm war es also nicht verwunderlich, dass der SVS seine ersten Spiele in der neuen Liga verlor. Das 5:5-Unentschieden gegen Rauischholzhausen brachte die Däuwel-Elf dann in die Erfolgsspur, in der Folge ging lediglich noch eine Partie verloren (4:1 gegen Großseelheim am vergangenen Donnerstag). Der Aufsteiger ist also in der Liga angekommen, der SVM sollte vor der morgigen Partie gewarnt sein und die Schönstädter keineswegs auf die leichte Schulter nehmen.

Dies wird auch beim Blick auf die Tabelle deutlich, trifft der SVM morgen doch erneut auf einen direkten Tabellennachbarn. Der SV Mardorf belegt derzeit mit 16 Punkten Tabellenrang vier, die Schönstädter haben bisher ebenfalls 16 Punkte erspielt und sind nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Platz fünf beheimatet. Der SV Mardorf sollte also auf jeden Fall punkten, damit er in der Tabelle nicht plötzlich durchgereicht wird.

Cheftrainer Karsten Kuhl hat hinter der einen oder anderen Personalie für morgen noch ein Fragezeichen notiert. Was aber dementiert werden kann, ist die Meldung aus dem Vorbericht der Oberhessischen Presse, dass drei Mardorfer Spieler auf dem Münchner Oktoberfest verweilen. Hier wurden von Seiten der OP scheinbar Traineraussagen vermischt. Der SVM tritt die Reise nach Schönstadt mit einer schlagkräftigen Truppe an und die Spieler werden alles dafür tun, dass sich die Schlappe aus dem letzten Aufeinandertreffen im Jahr 2004 nicht wiederholen wird.

Wir wünschen unseren beiden Teams viel Erfolg. Die Reserve beginnt ihre Partie wie gewohnt um 13:00 Uhr, um 15:00 Uhr geht die erste Mannschaft auf Punktejagd.